Wildtiere in der Stadt: Stadt- und Land-Fuchs unterscheiden sich

Teaserbild-Quelle: Luigi Riccardo, Unsplash
Stadt- und Land-Fuchs

Manche Arten passen sich besser als andere an. Dies gilt auch für den längst in der Stadt heimischen Rotfuchs: Er kann sich genetisch von seinen Artgenossen auf dem Land unterscheiden, wie eine deutsch-luxemburgische Studie zeigt.

Stadtfuchs beim Bahngleis.
Quelle: 
Jon Andoni Juarez Garcia

Stadtfuchs auf einer Bahnanlage in Berlin.

Zwischen städtischen und ländlichen Rotfüchse lassen sich genetische Unterschiede feststellen: Füchse in der Stadt haben sich im Laufe der Zeit an ihre Umgebung angepasst. Dies geht aus einer Untersuchung vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) und vom Luxemburgischen Nationalmuseum für Naturgeschichte (NMNH) hervor, für die die Forscher das genetische Material von Rotfüchsen analysiert haben, die in Berlin und Umgebung zu Hause sind.

Rotfüchse sind Allesfresser und können problemlos in sehr unterschiedlichen, sich stetig wandelnden Lebensräumen überleben. Städte seien „ein neuartiger, potenziell attraktiver Lebensraum“ für die Tiere, weil sie ein breites Spektrum von Nahrung bieten und Fressfeinde sowie Nahrungskonkurrenten rar sind, schreibt das Leibniz-IZW in seiner Medienmitteilung zur Studie.

Die Stadt, ein attraktiver Lebensraum

Bei ihren Untersuchungen stellten die Wissenschaftler fest, dass Hindernisse wie Flüsse oder Bauten den Austausch zwischen den verschiedenen Populationen behindern. Ebenfalls wirken sich die Aktivitäten der Menschen in den einzelnen Gebieten auf die Rotfüchse aus. Obwohl urbane Füchse im Vergleich zu ihren Artgenossen auf dem Land mutiger sind, halten sie Distanz zum Menschen. Das heisst, sie breiten sich lieber entlang grosser Bahn- und Strassentrassees aus und setzen sich der Gefahr von Unfällen aus, als dass sie auf sicheren, aber belebteren Wegen unterwegs sind.

Fuchsjagd wirkt sich aus

Dass Stadtfüchse trotz ihrer Gewöhnung an die Zweibeiner eher scheu geblieben sind, erklären die Wissenschaftler mit der Fuchsjagd, die in vielen Ländern noch immer Tradition hat. Sie übe einen ausreichenden Druck auf Füchse aus, um Menschen gegenüber vorsichtig zu sein. (mai/mgt)