Die neue Boschung Kehrmaschine «Urban Sweeper S2.0» verändert die Kehrtechnik und die Prozesse

Teaserbild-Quelle: Marcel Boschung AG

Mit der ersten vollelektrisch angetriebenen und betriebenen Kehrmaschine der 2m³-Klasse ist dem Schweizer Traditionsunternehmen Boschung ein grosser Coup gelungen. Der «Urban Sweeper S2.0» wird die Kehrtechnik und die Arbeitsprozesse in den kommunalen Werkhöfen und bei privaten Anwender verändern.

Boschung Elektrokehrmaschine S2.0.
Quelle: 
Marcel Boschung AG

Boschung Elektrokehrmaschine S2.0.

Die neue Maschine verfügt über ein intelligentes Batterie-Management-System, das auf einer massgeschneiderten Lithium-Ionen Batterie mit einer Leistung von 54,4 kWh basiert, die 12 Module und insgesamt 4320 Zellen umfasst. Die Batterie agiert selbständig: sie wärmt sich bei Bedarf auf und kühlt sich bei übermässiger Hitze ab, ein Schutz gegen Überladung ist selbstverständlich integriert. Alle Motoren und Systeme der Kehrmaschine – die Turbine, die Besen, die Heizung und Klimaanlage sowie die Fahrantriebe – werden von der Batterie angetrieben. Eine Batterieladung reicht für einen Arbeitseinsatz von mehr als 8 Stunden. Danach kehrt die S2.0 in den Werkhof zurück und wird mit einem Typ 2 Stecker an den Strom angeschlossen und aufgeladen – entweder 8 Stunden über Nacht oder jederzeit 2 Stunden mit einem Schnell-Ladegerät.

S2.0 Touchscreen Display.
Quelle: 
Marcel Boschung AG

S2.0 Touchscreen Display.

Neue Einsatzflächen und neue Einsatzzeiträume

Die Schnellladung prädestiniert die Maschine bestens für einen Mehrschicht-Betrieb. Anders als Dieselmaschinen kann die S2.0 wegen ihrer geringen Geräuschemissionen auch nachts in Innenstädten und Wohnquartieren arbeiten. Die technischen Spezifikationen überzeugen ebenfalls: Mit ihrer um 15 cm geringeren Breite und dank ihrer Knicklenkung kann die S2.0 in Arbeitsbereiche vordringen, die bis dato nicht für Kehrmaschinen der 2m³-Klasse zugänglich waren. Einfaches Wenden und Rangieren, auch bei extrem engen Platzverhältnissen, stellen für die S2.0 kein Problem dar. Mit einem Leergewicht von 2‘300 kg (mit Fahrer, aber ohne Zusatzausrüstung) und einer möglichen Zuladung von 1‘200-1‘700 kg wird das zulässige Gesamtgewicht eingehalten. Der Führerschein der Klasse B reicht für die Bedienung der Maschine aus. Das schafft in den Werkhöfen mehr Flexibilität bei der Planung und beim Einsatz des Bedienpersonals.

S2.0 Antriebsmotoren von unten gesehen.
Quelle: 
Marcel Boschung AG

S2.0 Antriebsmotoren von unten gesehen.

Fahr- und Arbeitskomfort neu definiert

Die vollverglaste Panorama-Kabine sorgt gemeinsam mit der Rückfahr- und Saugmundkamera für eine exzellente Übersicht auf die Arbeitsumgebung. Die Kabine lässt sich vorprogrammieren, damit sie bei Einsatzbeginn entweder aufgeheizt oder gekühlt ist. Für den weiteren Arbeits- und Fahrkomfort sorgen das voll gefederte Fahrwerk, die schwingungsgedämpfte Kabine und eine verstellbare Lenksäule. Und mit der bewährten Boschung VPad2 Touchscreen-Steuerungseinheit haben die Anwender ganz neue Optionen in punkto Arbeitsunterstützung, Datenerfassung und Batterie-Management-System. Natürlich ist die S2.0 als Elektrokehrmaschine voll vernetzt: Mit der Webanwendung BORRMA-vision und der Smartphone Anwendung RWIS App, beides seit langem bewährte Boschung Entwicklungen, lassen sich alle Aktivitäten der S2.0 live aus der Ferne mitverfolgen. Mit ihrer Steuerungseinheit kann die Maschine Einsatzdaten erfassen und online an die Betriebsleitzentrale übertragen. Und über die Steuerungseinheit erfolgen auch das Batterie-Management und die jeweiligen Wartungsintervalle.

Boschung Elektrokehrmaschine S2.0 Frontansicht.
Quelle: 
Marcel Boschung AG

Boschung Elektrokehrmaschine S2.0 Frontansicht.

Eine beeindruckende Kehrsaug-Leistung

Neben dem Einsatz als Kehrmaschine mit einem 2m³-Aluminiumbehälter bietet die S2.0 noch weitere Optionen für den ganzjährigen Einsatz in Form von Anbaugeräten, wie z.B. einem Schrubbdeck, einem dritten Frontbesen, einen Handsaugschlauch oder Schneepflug und Enteiser. Das Batterie-System garantiert einen elektrischen Fahrantrieb von 40kW inkl. Energierückgewinnung, was eine Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 18 km/h erlaubt und eine Transportgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Die Kehrgutaufnahme erfolgt über einen Saugmund auf voller Breite zwischen den Besen. Die S2.0 verfügt über einen automatischen Anfahrschutz und eine Grobschmutzklappe. Das Hochleistungs-Sauggebläse mit seiner zusätzlichen Öffnungsklappe ist verschleissfest und selbstreinigend. Und bei 80% der Einsätze benötigt die Maschine gar nur 50% ihrer Turbinenleistung. Durch einen «Booster Button» kann diese kurzfristig sogar auf 120% erhöht werden, um grössere Steine oder sperrige Gegenstände aufzusaugen. Die Panoramakabine der S2.0 ist mit einer Lüftungs- und Klimaanlage inklusive Feinstaubfilter der Klasse F8 ausgerüstet. Die Staubbindung ausserhalb der Kabine erfolgt mehrstufig, indem Düsen Wasser beim Kehren auf die Frontbesen spritzen, der Schmutz anschliessend durch ein Recyclingwasser-System gebunden und dann mittels weiterer Wasserzufuhr innerhalb des Saugkanals in den Kehrbehälter befördert wird.

S2.0 Kehrbesen.
Quelle: 
Marcel Boschung AG

S2.0 Kehrbesen.

Die S2.0 beweist – Umweltschutz ist sogar kostengünstiger!

Für die Kommunen ist die S2.0 hervorragend geeignet, um in die Umstellung ihrer Fuhrparks auf elektrisch angetriebene Kommunalfahrzeuge einzusteigen. Dem Hersteller Boschung liegt diese Umstellung auf 0 (Zero) Emissionen so sehr am Herzen, dass er im Vergleich zu den Mitbewerbern mit dem «Urban-Sweeper S2.0» eine ausgesprochen günstige Lösung auf den Markt gebracht hat. Und die S2.0 beweist auch, dass Umweltschutz nicht teurer kommen muss: Ist die S2.0 in der Anschaffung noch deutlich teurer als eine herkömmliche Dieselkehrmaschine, so wird bereits nach vier Jahren die Schwelle erreicht, ab der die S2.0 deutlich kostengünstiger wird. Und nach zehn Jahren im Einschichtbetrieb liegen die Gesamtbetriebskosten für die S2.0 sogar nur noch bei der Hälfte der Kosten einer Dieselkehrmaschine.

Weitere Informationen: urban-sweeper.com / boschung.com