08:02 KOMMUNAL

Eingebaute Hochstapelei: Teleskopradlader und Teleskopstapler im Überblick

Teaserbild-Quelle: Manitou

Keine andere Lade- und Umschlagmaschine erreicht solche Stapel- und Schütthöhen oder Reichweiten wie ein Teleskopradlader oder Teleskopstapler. In Schweizer Gemeinden sind diese Maschinen jedoch offenbar noch eine Seltenheit. Dabei sind sie gerade im Kommunaldienst unglaublich vielseitig verwendbar.

Teleskopradlader 1

Quelle: Manitou

Sportplatzbeleuchtung instandsetzen – eine von zahlreichen Aufgaben dieses Manitou MT 625 H. Er darf als Hubarbeitsbühne verwendet werden. In diesem Winter hatten seine Fahrer reichlich mit der Beseitigung von Schneemassen zu tun.

Massenhaft Schnee wegräumen – damit haben die Einwohner der Gemeinde Zermatt unterhalb des Matterhorns in den vergangenen Wochen reichlich zu tun gehabt. Auch die Gemeinde selbst brauchte alle Leistung von Menschen und Maschinen, um Schnee von öffentlichen Verkehrs- und Vergnügungsflächen zu beseitigen. Auf eine – in dieser Anwendung vielleicht etwas unübliche – Maschine setzten dabei die Mitarbeitenden des Sachgebiets Schul-, Sport- und Freizeitanlagen: einen Teleskopstapler, an seinem ausfahrbaren Hubarm mit einer Schaufel bewaffnet, um unter anderem die 2‘000 Quadratmeter grosse Kunsteisbahn von Schnee zu befreien.

Stefan Biner, seit Dezember 2017 Leiter dieses Sachgebiets, hatte schon kurz nach seiner Amtsübernahme einen grossen Bedarf ausgemacht, die Hebetechnik zu optimieren. Ein polyvalent einsetzbares Hubfahrzeug für Sommer- und Winterarbeiten wäre die geeignete Lösung, fand er. «Wir haben so viel Staplerarbeit, dass sich eine Anschaffung lohnte», sagt der Mechaniker und Instandhaltungsfachmann EFA, und zählt zwei Beispiele der Höhenarbeit auf: Lampen zur Beleuchtung von Sportanlagen austauschen oder Netzvorrichtungen montieren und reparieren.

Dafür war der Teleskopstapler, ein Manitou MT 625 H in der Comfort-Ausführung, vom Händler mitsamt einem Hubarbeitskorb ausgeliefert worden, zusätzlich zur Staplereinrichtung und zur Schaufel. Die Maschine lässt sich im Hebebühnen-Modus vom Arbeitskorb aus steuern und verfahren, einen Kollegen in der Kabine braucht der Höhenarbeiter nicht.

Auf diese Weise können mit maximaler Hubhöhe von 5’85 Metern auch Bäume zurückgeschnitten werden, und weil die Maschine mit 1,92 m x 1,82 (Höhe mal Breite) ausgesprochen kompakt ist, sogar an überaus engen Stellen. Aber in diesem Winter war die Beseitigung von jeder Menge Schnee eine grosse Herausforderung für das Hubvermögen des Teleskopstaplers (Tragkraft: 2‘500 Kilogramm), der vom Sachgebiet Schul-, Sport- und Freizeitanlagen zeitweise auch zur Aushilfe zum Bauamt oder auf den Werkhof wechselt.

Auch andere kommunale Einrichtungen können die Vielseitigkeit solcher Maschinen nutzen – und tun dies auch, etwa das Strasseninspektorat des Kantons Bern. Dort beschaffte man sich ebenfalls einen Manitou, genauer gesagt das Modell 625-75 H Premium zusammen mit bedarfsgerechten Anbaugeräten: ein Arbeitskorb zum Montieren von Lampen, Schneiden von Ästen und Reinigen von Dachrinnen, ein Schaufelgreifer, eine Leichtgutschaufel für Holzschnitzel sowie – natürlich – eine Palettengabel. Das im Lieferumfang enthaltene «Easy Connect System» sorgt für einen schnellen, komfortablen Wechsel dieser Anbaugeräte.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

E-Mail

Anzeige

Dossier

Kommunale Schwerpunkte
© Joujou, pixelio.de

Kommunale Schwerpunkte

Vier Mal pro Jahr stehen im Baublatt kommunale Themen im Fokus. Das Spektrum ist breit, es reicht von digitalen Trends, über Nachhaltigkeit und Verwaltungs- und Managementthemen bis hin zur Kommunaltechnik. Die spannendsten Geschichten der letzten Ausgaben sind in diesem Dossier versammelt, aber auch solche von baublatt.ch.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.