Kolumne zum Mittwoch: Notwendiges sollte kein Geschenk sein

Kolumne zum Mittwoch: Notwendiges sollte kein Geschenk sein

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: libertyslens, Flickr, CC

In der Kolumne zum Mittwoch schreiben Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Heute ist es Matthias Forster, Geschäftsleiter der  Infra Suisse.

Geschenke dürfen durchaus nützlich sein. Sind sie aber nur nützlich oder gar notwendig, kommt das beim Beschenkten oft nicht sonderlich gut an. Diese Erfahrung musste ich in jungen Jahren auch machen. Ich schenkte meiner Partnerin nicht eine Waschmaschine oder ein Bügelbrett, aber doch etwas sehr, sehr Praktisches. Die Begeisterung meiner Freundin hielt sich – vorsichtig ausgedrückt – in Grenzen.Vor allem in frischen Beziehungen müssen Geschenke kreativ, überraschend, aufregend und romantisch sein. Doch auch in langjährigen Beziehungen soll es durchaus etwas Besonderes sein. Da sind normale Anschaffungen, die zum Beispiel für saubere oder glatte Wäsche sorgen, viel unproblematischer.

Kein Geschenk, sondern eine notwendige Anschaffung ist der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF). Er ist nämlich ziemlich unromantisch, aber überaus sinnvoll und nützlich. Über den Fonds stimmen wir bald an der Urne ab. Hinter den drei Buchstaben steht eine Reform der Strassenfinanzierung in der Schweiz, von der die Verkehrsteilnehmer, die Regionen und die Infrastrukturbauer gleichermassen profitieren.

Ein klares Ja zum NAF ist wichtig, denn er sorgt für eine sichere Finanzierung. Wie für die Bahn wird auch für die Strasse ein Fonds geschaffen. Mit mehr Einnahmen aus der Benzinsteuer und von den Elektromobilen stehen der Strasse dringend nötige Zusatzmittel zur Verfügung.

Der NAF sorgt zudem für Flexibilität und Planungssicherheit. Langfristige Programme und die Durchlässigkeit der verschiedenen Geldgefässe beim NAF verhindern kurzfristige Baustopps. Die NAF-Vorlage enthält auch klare Ausbauprogramme und dank dem Netzbeschluss werden 400 Kilometer Kantonsstras-sen ins Nationalstrassennetz aufgenommen.

Der NAF ist kein Weihnachtsgeschenk. Schliesslich stimmen wir auch erst am 12. Februar 2017, lange nach den Festtagen, über die Vorlage ab. Der NAF ist wichtig. Legen Sie also ein Ja in die Urne. Herzlichen Dank und frohe Weihnachten.

Autoren

Geschäftsführer von Infra suisse

Geschäftsführer von Infra Suisse