Kolumne zum Donnerstag: Wie sehr strapazieren Sie Ihren Schutzengel?

Kolumne zum Donnerstag: Wie sehr strapazieren Sie Ihren Schutzengel?

Gefäss: 
Autor:
Teaserbild-Quelle: libertyslens, Flickr, CC

In der Kolumne zum Donnerstag berichten Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Heute beschäftigt sich René Perron, Vorstandsmitglied des VSAA und CEO der UP AG, mit Absturzunfällen auf Leitern. 

Schreibmaschine, Schmuckbild.
Quelle: 
libertyslens, Flickr, CC

Schreibmaschine, Schmuckbild.

Es ist schnell geschehen: Unter Zeitdruck noch rasch etwas fertiggestellt, kurze Unaufmerksamkeit – den Tritt auf der Leiter verfehlt. Absturz! Schmerzen, Arzt oder sogar Spital und Arbeitsausfall sind oft die direkten Folgen.

Gemäss der Suva ist jeder dritte Berufsunfall mit bleibenden Schäden oder Todesfolge ein Absturzunfall. Die Folgen dieser 9000 Absturzunfälle sind schwerwiegend und hinterlassen jährlich 280 Opfer mit bleibenden Schäden / Invalidität und 22 Todesfälle. Diese Unfallkategorie kostet die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt respektive die Prämienzahler 260 Mil­lionen Franken pro Jahr. Im Durchschnitt rechnet die Suva mit Kosten von 23 000 Franken für einen Absturzunfall verglichen mit 5000 Franken für den Durchschnitt aller Arbeitsunfälle.

Diese nackten Zahlen stimmen sehr nachdenklich. Neben den damit verbundenen persönlichen Schicksalen respektive dem entstandenen Leid der Direktbetroffenen und deren Angehörigen sind auch die gesamtwirtschaftlichen monetären Konsequenzen (unter anderem Versicherungsprämien) nicht zu unterschätzen.

Riskieren Sie nichts! Schonen Sie Ihren Schutzengel beziehungsweise diejenigen Ihrer Mitarbeiter! Die richtige Wahl des Arbeitsgeräts ist daher von grosser Bedeutung und entscheidet oft über Leben und Tod. Zwei Drittel der Absturzunfälle ereignen sich auf Leitern. Hubarbeitsbühnen sind statistisch gesehen das mit Abstand sicherste Hilfsmittel für Arbeiten in der Höhe.

Auch die Suva empfiehlt in diesem Zusammenhang, tragbare Leitern nur dann zu verwenden, wenn sicherere Alternativen wie beispielsweise Hubarbeitsbühnen aufgrund spezifischer Aspekte am Einsatzort nicht verwendet werden können.

Mit Arbeitshöhen bis zu unglaublichen 70 Metern und Nutzlasten von bis zu 1000 Kilo gibt es sprichwörtlich für fast jeden Arbeits­einsatz das passende Gerät und damit kaum ein Argument, auf gefährliche Leitern auszu­weichen. Übernehmen Sie auch als Arbeitgeber Verantwortung und gewährleisten Sie Ihren Mitarbeitern ein sichereres Arbeiten in der Höhe.

Der Verband Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter (VSAA) sorgt mit seinen Richtlinien und Fachempfehlungen für entsprechende Sicherheit. Durch den Verband zertifizierte Vermietunternehmen und Service-Werkstätten sind zuverlässige Partner. Beratungen rund um die Themen Sicherheit im Umgang mit Hubarbeitsbühnen sowie ent­sprechende Schulungen erhalten Sie ebenfalls von den VSAA-Mitgliedern.

Autoren

René Perron ist Vorstandsmitglied des VSAA und CEO der UP AG.
Vorstandsmitglied des VSAA und CEO der UP AG.

Vorstandsmitglied der VSAA und CEO der UP AG.