Zuhause für Schlammspringer und Röhrenaale

Zuhause für Schlammspringer und Röhrenaale

Gefäss: 
 
Einen Check in der Höhe von 820'000 Franken hat der Direktor des Zoo Zürich, Alex Rübel, am diesjährigen Zoofäscht entgegennehmen können. Das Geld wird für ein neues Aquarium eingesetzt.
 
Die Technik und die Beckeneinrichtung des bestehenden Aquariums seien etwas in die Jahre gekommen. Es sei deshalb ein Umbau geplant, heisst es in einer Mitteilung des Zoo Zürich vom Sonntag. Vorgesehen ist, einige Becken zusammenzulegen und zusätzliche zu bauen. In Planung sind ein Gezeitenbecken mit Schlammspringern und Pfeilschwanzkrebsen, ein Becken für Röhrenaale, eines für grosse Fischschwärme, ein Giftfisch-Becken sowie ein grosses Becken mit Korallenriff.
  
Mit der Umgestaltung des Aquariums will der Zoo Zürich auch den Naturschutz besser vermitteln. So erfahren die Besucher etwa die Nachteile von Fischereiindustrie und erhalten Tipps, wie jeder und jede zum Schutz der Meere beitragen kann.
  
Als Benefizveranstaltung leiste das Zoofäscht einen Beitrag zur Erhaltung der Tierwelt und zur Unterstützung des Zoo Zürich, heisst es in der Mitteilung. Zur 13. Auflage waren rund 1000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur eingeladen. Das nächste Zoofäscht findet am 23. August 2014 statt. (sda)