Zürich, die Schweizer Mega-Agglo

Zürich, die Schweizer Mega-Agglo

Gefäss: 

Wegen einer neuen Definition des Bundesamtes für Statistik ist die Agglomeration Zürich die mit Abstand bevölkerungsreichste der Schweiz: 1,3 Millionen Menschen sind hier zu Hause, oder etwas mehr als ein  Sechstel der gesamten Bevölkerung des Landes.

Weil sich Bevölkerung und räumliche Strukturen in den städtischen Gebieten der Schweiz seit dem Jahr 2000 verändert haben, hat das Bundesamt für Statistik (BFS) eine neue Definition für eine Agglomeration geschaffen. Sie heisst  „Raum mit städtischem Charakter“ und löst die „Agglomeration 2000“ ab.

Die seit vergangenem Dezember gültige Definition wirkt sich auch auf die Zürcher Agglo aus: Sie besteht neu aus 151 Gemeinden. Im Gegensatz zur alten Definition gehören vier Gemeinden nicht mehr dazu, umgekehrt sind 25 neue hinzu gekommen: zwei aus dem Kanton Schaffhausen, fünf aus dem Kanton Aargau sowie 18 aus dem Kanton Zürich.

Zwar ist die Fläche der Agglomeration Zürich wegen der neu mit einbezogenen Gemeinden um 20,3 Prozent gewachsen, aber der  Bevölkerungsbestand hat sich lediglich um 5,2 Prozent erhöht.  (mai/mgt)