Zürcher Kantonsrat will keine Energie-Etikette für Gebäude

Zürcher Kantonsrat will keine Energie-Etikette für Gebäude

Gefäss: 

Keine Ausweise zur Energieeffizienz von Gebäuden: Der Zürcher Kantonsrat hat eine Parlamentarische Initiative abgelehnt, die einen Ausweis für alle Wohnbauten verlangte, die zum Verkauf angeboten werden und älter als zehn Jahre sind.

Gebäude haben einen grossen Anteil am gesamten Energieverbrauch. So hat die Energieforschung der Stadt Zürich ermittelt, dass in der Gebäudeinfrastruktur rund 70 Prozent des Endenergieverbrauchs der Stadt Zürich anfällt. Hier setzt der Gebäudeausweis der Kantone (GEAK) an. Und über diese Energie-Etikette für Gebäude hat der Kantonsrat am Montag debattiert: Eine Parlamentarische Initiative (PI) von GLP, EVP und Grünen forderte einen GEAK für alle Wohnbauten, die zum Verkauf angeboten werden und älter als zehn Jahre sind.  Der Kantonsrat lehnte die PI jedoch mit 94 zu 66 Stimmen ab. Dies, nachdem er sie im März 2015 vorläufig unterstützt hatte.

Die Befürworter im Rat hatten argumentierten mit Umweltschutz und Transparenz bei Kauf und Verkauf von Immobilien, hielt die rechte Ratsseite hielt dem entgegen, dass ihrer Meinung nach Liegenschaftsbesitzer ohnehin mit zu vielen Auflagen zu tun hätten. (mai/sda)