Zürcher bauen in Sempach

Zürcher bauen in Sempach

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zcg
Das Zürcher Architekturbüro Enzmann + Fischer AG hat mit dem Projekt "Rex" den Wettbewerb für das neue Luzerner Sicherheitszentrum in Sempach gewonnen. Über das weitere Vorgehen wird voraussichtlich im Herbst entschieden.
zcg
Quelle: 
zcg
Einfache und funktionelle Gebäudestrukturen attestierte die Jury dem Siegerprojekt.
 
[[Slideshow]]
 
Das Zivilschutzausbildungszentrum Sempach ist seit dem Wegzug der Zentralschweizer Polizeischule nach Hitzkirch und der Umstrukturierung der Armee und des Zivilschutzes nicht mehr voll ausgelastet. Mit einem Umbau und einer Sanierung des bestehenden Ausbildungsgebäudes sowie Erweiterungsbauten soll das Zivilschutzzentrums nun zum Sicherheitszentrum mit dem Zivilschutz, der Luzerner Polizei und einem Rechenzentrum umfunktioniert werden. Und später rund 200 Arbeitsplätzen beherbergen.
 
Beim Architektur-Wettbewerb sind insgesamt 23 Projekte eingegangen. Sieger wurde der Beitrag "Rex" des Zürcher Architekturbüros Enzmann + Fischer. Den Architekten sei es gelungen, die bestehende Anlage des Zivilschutzzentrums auf schlüssige Weise weiterzuentwickeln, heisst es in der Medienmitteilung der Staatskanzlei. Das flexible Nutzungskonzept und die architektonische Umsetzung böten beste Voraussetzungen für eine langfristig gut betreibbare Anlage, heisst es weiter. Die kompakten Baukörper, die einfachen und funktionellen Gebäudestrukturen und das Energiekonzept überzeugten. Der Gestaltung attestiert die Jury „ Klarheit und Angemessenheit“.
 
Nun wird das Projekt wird nun überprüft und weiterbearbeitet. Dabei soll insbesondere auch eine Etappierung abgeklärt werden. Läuft alles nach Plan, soll kommenden Herbst der Regierung ein Vorgehensplan unterbreitet werden. - Der Kostenrahmen für das neue Sicherheitszentrum beträgt 30 bis 35 Millionen Franken. (sda/pd)