Züblin verkauft Schweizer Immobilien

Züblin verkauft Schweizer Immobilien

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: PD

Die Züblin Immobilien Holding verkauft ihre Liegenschaften in der Schweiz, um sich künftig auf ihr Portfolio in Frankreich und Deutschland konzentrieren zu können. Dies hat der Verwaltungsrat beschlossen.

Mit dem Verkauf in der Schweiz nutze man die nach wie vor grosse Nachfrage nach gut gelegenen Geschäftsliegenschaften, heisst es dazu in der Medienmitteilung der Immobiliengesellschaft. Die Verantwortlichen gehen von einem „erfolgreichen Verkauf“ aus, weil der gesamte Bestand komplett renoviert sei und sich an „ausgezeichneten“ Standorten befindet.

Im Geschäftsjahr 2013/14 per Ende März hat Züblin 15 nicht strategische Immobilien veräussert. Davon befinden sich sieben in Deutschland. Damit bleiben in Deutschland noch fünf nicht strategische Immobilien mit einem Wert von 19 Millionen Franken. In den Niederlanden veräusserte Züblin acht Immobilien und hat damit noch fünf mit einem Wert von 25 Mio. Franken.

Der Wert des nicht strategischen Portfolios wurde um 38 Millionen Franken korrigiert, wobei 17 Mio. auf Deutschland und 21 Mio. auf die Niederlande entfallen. Der Anteil des nicht strategische Portfolios hat sich von 14 auf 5 Prozent verringert. So betrug das gesamte Portfolio am Stichtag 793 Mio. Fr. nach 1,07 Mrd. im Vorjahr. Für das vergangene Geschäftsjahr rechnet Züblin mit einem Verlust von 65 Mio. nach einem Vorjahresverlust von 89 Mio. Franken. (mai/sda)

Quelle: 
PD
Eines der Objekte, das verkauft werden soll: die Liegenschaft an der Talstrasse 80 in Zürich.