Zoo Zürich: Baubeginn für Australien-Haus im April

Zoo Zürich: Baubeginn für Australien-Haus im April

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: sanny1175, flickr, CC

In zwei Jahren ziehen Koalas, Kängurus und andere australische Tiere in die Afrika-Anlage des Zoos Zürich ein. Denn nachdem ein Rekurs abgewiesen wurde, kann der Bau des geplanten Australien-Hauses voraussichtlich im April beginnen.

Das Afrika-Haus im Zürcher Zoo ist auffällig geformt und befindet sich im Denkmalschutz-Inventar. Entworfen wurde das Bauwerk aus den 60er-Jahren von den Architekten Rudolf Zürcher sowie Esther und Rudolf Guyer. Nun kann es zu einem Australien-Haus umgenutzt werden, wie das Regionaljournal von Radio SRF kürzlich berichtete. Geplant war dies schon länger, aber der Rekurs eines Anwohners verzögerte den Bau. Dieser focht die Baubewilligung an, weil er aufgrund der neuen Anlage Mehrverkehr befürchtete. Doch nun ist die Streitfrage geklärt. Zoo-Kurator Robert Zingg sagte: „Wir können im April anfangen zu bauen.“ Der entsprechende Entscheid des Baurekursgerichts sei rechtskräftig. Die Eröffnung des neuen Hauses ist für Anfang 2018 geplant, ein halbes Jahr später als ursprünglich angedacht.

Wegen des Denkmalschutzes müssen die heutigen Bauten und der für die damalige Zeit charakteristische Beton erhalten bleiben. Deshalb könnten heute nur kleinere Tiere untergebracht werden, so Zingg. Konkret werden es Koalabären, eine kleine Känguruart, Warane, Emus und Lories, eine bunte australische Papageienart, sein. Letztere dürfen von den Besuchern mit einem speziellen Nektar gefüttert werden, was wohl für Andrang sorgen wird. Aber nicht für Mehrverkehr… (pd/mt)