Zeusler von Gränichen geschnappt

Zeusler von Gränichen geschnappt

Gefäss: 
Die Aargauer Kantonspolizei hat zwei 14-jährige Schüler ermittelt, die in Gränichen mehrmals in Gebäude einbrachen und dabei auch Feuer legten. Die beiden Schweizer aus der Region gestanden ihre Taten. Sie müssen sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten.
 
Gemäss Angaben der Polizei vom Donnerstag gaben die Schüler zu, am 10. April in das Gebäude der Kompostieranlage Gränichen eingebrochen zu sein. Dort stahlen sie die Kasse mit etwas Bargeld, welche sie später im Wald aufbrachen. Vorher hatten sie im Gebäude Feuer gelegt. Die Feuerwehr konnte es löschen.
 
Auch gestanden die beiden Burschen, zwei Tage später in die Tenne eines leerstehenden Bauernhauses eingedrungen zu sein. Darin setzten sie einen Rasenmäher in Brand. Ein Anwohner konnte das brennende Gerät ins Freie schaffen und Schlimmeres verhindern.
 
Schliesslich hatten sich die beiden Schüler im März auch noch Zugang zum Magazin eines örtlichen Baugeschäfts verschafft. Dabei richteten die Sachschäden an. Sie stahlen den Feuerlöscher, den sie später im Wald entleerten. (sda)