Zentrum für Intelligentes Wohnen in Freiburg

Zentrum für Intelligentes Wohnen in Freiburg

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Modell des künftigen Cardinal-Areals der Brockmann Stierlin Architekten aus Zürich.
Die ETH Lausanne und die Hochschule für Technik und Architektur richten in Freiburg ein Forschungszentrum für Intelligentes Wohnen ein. Das sogenannte Smart Living Lab soll auf dem Cardinal-Areal zu stehen kommen, im künftigen Technologie- und Innovationspark Blue Factory.

 

zvg
Quelle: 
Modell des künftigen Cardinal-Areals der Brockmann Stierlin Architekten aus Zürich.
In der Blue Factory soll auch das Forschungszentrum Platz finden.

 

Dazu will die ETH Lausanne fünf Lehrstuhle in Freiburg ansiedeln, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Daneben sollen über 50 Forscher am ehemaligen Brauerei-Standort tätig sein. Sie werden den technologischen Aspekten des Intelligenten Wohnens auf den Grund gehen und sich mit neuartigen Baumaterialien befassen.  Ein weiteres Thema sind die rechtlichen  und wirtschaftlichen  Aspekte intelligenter Gebäude. Die Wissenschaftler sollen ihre Arbeit bereits kommendes Jahr aufnehmen. Wie der Freiburger Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen gegenüber srf.ch erklärte, ist dies dank Containern und provisorischen Gebäuden möglich. - Die endgültigen Gabäude sollen 2018 bezogen werden können und kosten voraussichtlich rund 50 Millionen Franken. (mai)