Würth mit zweistelligem Wachstum beim Betriebsergebnis

Würth mit zweistelligem Wachstum beim Betriebsergebnis

Gefäss: 

Die weltweit tätige Würth-Gruppe hat den Umsatz im letzten Jahr um 7,1 Prozent auf 11,8 Milliarden Euro erhöht. Das Betriebsergebnis des Bautechnologie-Konzerns wuchs zweistellig, um 14,3 Prozent auf 600 Millionen Euro.

Die montags von der Würth-Gruppe in Chur publizierten Zahlen spiegeln erst den provisorischen Jahresabschluss 2016. Zugelegt hat der Schrauben- und Werkzeughändler demnach auch in der Schweiz. Der Umsatz stieg um 4,2 Prozent auf 813,8 Millionen Euro. Die Strategie des Multi-Kanal-Vertriebs greife, wird Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung, in der Mitteilung zitiert. Besonders gut verlaufen seien die Aktivitäten in den Regionen von Süd- und Osteuropa, welche die schwierigen Märkte in Westeuropa und Nordamerika überkompensiert hätten.

Würth investierte vergangenes Jahr eigenen Angaben zufolge "wieder kräftig in den Bereich E-Business". Geplant sind Investitionen in die Lager- und Logistik-Infrastrukturen in Landquart GR und in Arlesheim BL. Mit einem Volumen von über 26 Millionen Euro sei dies ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Schweiz, schrieb Würth.

Der Konzern übersprang im 2016 erstmals die Schwelle von 70'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Total 71'391 Mitarbeitende zählt Würth insgesamt, 1266 davon oder zwei Prozent weniger als vor einem Jahr arbeiten in der Schweiz. (sda)