Würth-Gruppe eröffnet im April Ausbildungszentrum

Würth-Gruppe eröffnet im April Ausbildungszentrum

Gefäss: 
Die deutsche Bauzubehör-Firma Würth eröffnet im April in Rorschach ein Ausbildungszentrum. Heute wurde das fünfgeschossige Gebäude mit Büros und Vortragssaal inklusive eines Museums und Restaurants vorgestellt.

 

Nach über zwei Jahren Bauzeit befinden sich die Arbeiten am „Würth Haus Rorschach“ aus der Feder von Gigon/Guyer in der Endphase. Das imposante Verwaltungsgebäude mit Ausbildungs- und Trainingszentrum erstreckt sich auf einem 21'500 Quadratmeter grossen Grundstück zwischen dem Strandbad und dem Hauptbahnhof in Rorschach am Bodensee. Der  170 Meter lange und 150 Meter breite Bau erinnert an einen gigantischen, gläsernen Vorhang. Er beherbergt neben Arbeits- und Sitzungszimmern drei Demowerkstätten sowie ein Würth-Shop. Des Weiteren verfügt er über einen Vortragssaal mit 500 Plätzen. Ebenfalls im Gebäude ist das Forum Würth Rorschach untergebracht: Es zeigt Werke aus der Kunstsammlung der Familie Würth. Sie inzwischen rund 15'000 Werke. Damit ist Rorschach ist die 15. museale Spielstätte der Sammlung Würth.

Der Neubau bietet Raum für bis zu 250 Arbeitsplätze. Rund 170 Mitarbeitende von sechs Würth-Gesellschaften nehmen im April ihre Arbeit am Bodensee auf. Der Hauptsitz von Würth International in Chur bleibt von der Expansion nach Rorschach unberührt. Ziel des neuen Zentrums in Rorschach ist die Schulung und Ausbildung von Mitarbeitern aber auch von Kunden. (mai/sda)