Wolkenkratzer: Hoch und durchgedreht

Wolkenkratzer: Hoch und durchgedreht

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Die Top Ten des Rankings: Rang 1, Shanghai Tower, China, fertigestellt 2015, 632 Meter hoch, 128 Stockwerke, Rotation 120 Grad, Rotation pro Etage 0.938 Grad. (Qa003qa003, CC BY-SA 4.0, Wikimedia) 1/10

Wolkenkratzer, die nicht nur in den Himmel ragen, sondern sich auch in die Höhe schrauben, liegen im Trend. Dies hat das amerikanische Council of Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) festgestellt und ein Ranking der höchsten "verdrehten" Wolkenkratzer der Welt erstellt.

Wolkenkratzer der Superlative gibt es viele am persischen Golf. Zurzeit ist ein weiterer im Bau: Der Diamond Tower im saudiarabischen Dschidda (Visualisierung) wird nach seiner voraussichtlichen Fertigstellung im Jahr 2019 der «verdrehteste» Turm der Welt sein, er  schraubt sich über eine Länge von 432 Metern zwei Mal um seine eigene Achse. Er dürfte das einzige Bauwerk seiner Art werden, das über eine Drehung von ganzen 360 Grad verfügt. Der Turm liegt auf Platz drei des Rankings der höchsten gebauten oder sich im Bau befindlichen «Twisted Towers», welches das CTBUH kürzlich erstellt hat.

Auf Platz eins landete der sich um 120 Grad windende, 632 Meter hohe Shanghai Tower. An zweiter Stelle rangiert das Lakhta Center in St. Petersburg: ist es fertig gebaut, misst es 462 Meter und hat eine Drehung von 90 Grad. Wenn er es auch höhenmässig lediglich auf Rang acht geschafft hat, so ist der F & F Tower in Panama City trotz allem einer der eindrücklichsten: Das 233 Meter hohe Gebäude hat eine Drehung von 315 Grad und mit seinen 53 Stockwerken die höchste durchschnittliche Drehung aller von CTBUH erfassten Türme, nämlich 5,943 Grad. Die Mehrheit der insgesamt 28 gelisteten Bauten befindet sich übrigens in Asien und den USA. Lediglich acht stehen in Europa. (mai)