Wohnen wie eine Diva

Wohnen wie eine Diva

Gefäss: 
Fast schon bescheiden nimmt sich Marilyn Monroes hinter einer hohen Mauer verborgene Villa in Brentwood nahe Hollywood aus. Die Diva hat hier sechs Monate gelebt, bevor sie starb. Nun ist das Anwesen zum Verkauf ausgeschrieben.
 
„Marilyn Monroe tot aufgefunden. Vermutlich Überdosis von Schlaftabletten“ titelte die Los Angeles Times am 6. August 1962. Das Haus im Nobelvorort Brentwood von Hollywood in dem Monroe gestorben war, steht derzeit zum Verkauf. Knapp 3.6 Millionen Dollar muss der künftige Besitzer für das Anwesen im spanischen Kolonialstil bezahlen. Die Hollywooddiva blätterte seinerzeit 75'000 für die Villa hin.

Allerdings waren der Hollywoodlegende nur wenige Monate in ihrem neuen Haus vergönnte. Sie hatte hier gerade Mal ein halbes Jahr gewohnt, als sie sich das Leben nahm. Allerdings wird bis heute an ihrem Selbstmord gezweifelt: Manche vermuten, dass die Schauspielerin wegen ihrer angeblich intimen Verbindung zu den Kennedy-Brüdern ermordet wurde.

Das knapp 2'100 Quadratmeter grosse Anwesen sei das „Juwel der Krone“ von Brentwood wird die 1929 gebaute Villa auf der Website des Immoblienmaklers angepriesen. Das einstöckige Gebäude verfügt neben einem nierenförmigen Swimmingpool neben Küche und Badezimmern über vier Schlafzimmer, zwei Wohnzimmer, ein Büro, ein Spielzimmer sowie ein separates Spielhaus für Kinder. Das Haus mit dem grossen Garten liegt hinter einer Mauer verborgen, am Ende einer Sackgassse. „Ein magisches Anwesen im nobelsten Quartier von Brentwood“, wird auf der Makler-Website geschwärmt. (mai/sda)