Wohnen und kicken

Wohnen und kicken

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Stadt Zürich stellte ihre Pläne für das Hardturmstadion vor. Neben dem Stadion soll eine städtische Wohnsiedlung mit 160 kostengünstigen Wohnungen Platz finden. Nun beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat zwei Projektierungskredite von insgesamt 10,7 Millionen Franken.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Fussball, Fans und Familien: neben dem Stadion sollen 160 Wohnungen gebaut werden.
 
Auf dem Hardturm-Areal will die Stadt 25 Meter hohes Fussballstadion für 16 000 Zuschauer errichten. Laut Zürcher Stadtrat genügt das künftige Stadion den Anforderungen von Fifa und Uefa für Länderspiele und wird auch für internationale Clubwettbewerbe geeignet sein. Aus Sicherheitsgründen hat man je eine Heim- und eine Gastkurve vorgesehen. Daneben baut die Stadt eine siebenstöckige Wohnsiedlung. Rund einen Drittel der 160 Wohnungen sollen subventioniert werden. In den Erdgeschossen sollen Gewerbe und Dienstleistungen unterkommen. Des Weiteren sind total 470 Parkplätze vorgesehen, die Mehrheit davon unterirdisch. Zum Projekt sollen nun zwei Wettbewerbe durchgeführt werden. Läuft alles nach Plan könnte laut dem Zürcher Hochbaudepartment das Gigaprojekt im Sommer 2016 fertig sein.
 
Die eigentlichen Stadionkosten betragen laut Stadt – nicht eingerechnet die Landkosten – 88,7 Millionen Franken. Hinzu kommen weitere Kosten für eine Einstellhalle sowie Infrastrukturbauten. Insgesamt wir derzeit mit Kosten von 128,2 Millionen Franken gerechnet. Für die Finanzierung wird laut Stadtrat eine Stadiongesellschaft gegründet. (mai/sda)
 
 

Hintergrund

Vor rund einem Jahr hatte sich die Credit Suisse von ihrem Stadionprojekt verabschiedet. In der Folge übernahm die Stadt die Verantwortung für die Projektierung eines Fussballstadions, während die Credit Suisse auf dem Nachbargelände Hochhäuser für Wohn- und Dienstleistungen realisieren wollte. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden Projekte zu eng verflochten waren und weder auf der einen noch auf der anderen Seite eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden konnte. Anfangs Jahr kaufte die Stadt der Credit Suisse schliesslich zwei Grundstücke auf dem Hardturm Areal ab und plante während des letzten halben Jahres in eigener Regie sowohl ein Stadion als auch eine Wohnsiedlung. Um das Grossprojekt weiter voranzutreiben, legt jetzt der Stadtrat dem Gemeinderat einen Antrag für zwei Planungs- und Projektierungskredite vor. (mai/mgt)
 
 

47.392887, 8.504963