Wohneigentum stabil, düstere Aussichten im Büromarkt

Wohneigentum stabil, düstere Aussichten im Büromarkt

Gefäss: 
Die im 4. Quartal durch Fahrländer Partner Raumentwicklung (FPRE) befragten 708 Immobilienmarktexperten erwarten für die kommenden zwölf Monate insgesamt eine Abflachung bei den Wohneigentumspreisen und Wohnungsmieten.

 

Der Ausblick ist allerdings durchzogen: So werden in den Regionen Zürich, Genfersee und in der Südschweiz Preisrückgänge erwartet. In der Region Zürich liegt der Indexwert bei den Eigentumswohnungen erstmals seit 2009 im leicht negativen Bereich (-5.5 Indexpunkte) in der Region Genfersee ist zudem auch der Wert bei den Einfamilienhäusern negativ (-27.2 Indexpunkte). Bei Mehrfamilienhaus-Transaktionen werden landesweit weiterhin Preissteigerungen erwartet.

Die Stimmung im Büromarkt hat sich erneut verschlechtert. Aktuell gehen landesweit mehr als 70 Prozent der Experten von sinkenden Büromieten und Marktwerten in den kommenden zwölf Monaten aus. Am düstersten ist der Ausblick in den Regionen Genfersee und Zürich. (mgt/gd)