Wohn- und Verkehrsbau halten Branche in Schwung

Wohn- und Verkehrsbau halten Branche in Schwung

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: baublatt
Im September hat das «baublatt»-Bauinfo-Center mehr Baugesuche (+7,7 Prozent), Baubewilligungen (+7,2 Prozent) und Submissionen(+18,3 Prozent) gezählt. Vor allem die Baugesuche haben sich damit, wenigstens teilweise, vom starken Rückgang im August erholt. Die Zahl der Baubewilligungen ist wieder auf dem selben Stand wie im Juli.


Den kräftigsten Zuwachs verzeichneten die Submissionen, doch dies reichte noch nicht, um den Rückgang vom August (–37,3) wieder wettzumachen. Im Neun-Monats-Vergleich mit dem Vorjahr haben Baugesuche und Baubewilligungen nur leicht abgenommen, die Submissionen haben dafür leicht zugelegt.

Wie immer ist bei der Deutung dieser kurzfristigen Schwankungen Vorsicht am Platz, da es sich um statistische Zufälligkeiten handeln könnte. In diesem Fall könnten die Sommerferien, respektive das Ende derselben, für die teilweise erheblichen Schwankungen verantwortlich sein. Damit scheint die Bautätigkeit auf den Herbst hin wieder anzuziehen, obwohl auf Grund der Wirtschaftskrise eine Abkühlung der Bautätigkeit erwartet worden war. Eine solche spiegelt sich vorerst vor allem im Rückgang des Industrie- und Gewerbebaus, während der Wohnbau sowie der Bau von Verkehrsanlagen und Infrastrukturbauten weiter ungebrochen ist.

Nimmt man die Entwicklung der Baugesuche und Baubewilligungen als Gradmesser, zeigt sich erneut, dass der Bau äusserst krisenresistent ist. (md)