Wo gefährliche Fasern lauern

Wo gefährliche Fasern lauern

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Zwar ist Asbest seit 1990 in der Schweiz verboten. In zahlreichen älteren Bauten finden sich aber immer noch asbesthaltige Materialien. Um Baufachleuten zu helfen, bei anstehenden Arbeiten Risiken abzuschätzen und Asbest aufzuspüren, hat die Suva ein virtuelles Asbesthaus aufgeschaltet.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Mit dem virtuellen Asbesthaus der Suva wird erklärtt, wie bei Sanierungen mit dem Werkstoff umgegangen werden soll.
 
Seit der ersten Anerkennung einer asbestbedingten Berufskrankheit im Jahr 1939 starben bis heute mehr als 1300 Berufstätige an den Folgen einer asbestbedingten Erkrankung. Dafür erbrachte die Suva Versicherungsleistungen in der Höhe von über 600 Millionen Franken. Heute ist die Gesundheitsgefahr von Asbest allgemein bekannt: Seit über 20 Jahren ist die Anwendung des Einst als Werkstoff der tausend Möglichkeiten nicht mehr erlaubt. Dennoch kommen in älteren Gebäuden nach wie vor viele asbesthaltige Materialien vor. Seit einiger Zeit macht die Suva mit einem begehbaren Asbesthaus, das aufzeigt, wo Asbestgefahren lauern können und das regelmässig an Messen „auf Tournee“ ist, auf die Problematik der Faser aufmerksam.
 
Nun existiert das Haus auch im Internet: Auf www.suva.ch/asbesthaus können sich Baufachleute und Interessierte von der Waschküche bis in den Dachstock klicken, und dabei erfahren, wo überall Asbestquellen lauern können und ob im konkreten Fall bei einer normalen Nutzung Asbestfasern freigesetzt werden können. Daneben wird erklärt, was bei Umbauarbeiten zu beachtet und wie eine Sanierung angegangen werden soll. „Mit dem virtuellen Asbesthaus wollen wir Arbeitgeber, Handwerker, aber auch Bauherren, Planer und Architekten sensibilisieren. Denn eine rechtzeitige und seriöse Ermittlung spart Zeit und Geld und vermindert die Gefahr, unerwartet mit Asbest in Kontakt zu kommen“, zitiert die Suva Edgar Käslin, Leiter Bereich Chemie der Suva, in der Medienmitteilung. Mit dem virtuellen Projekt könnten menschliches Leid verhindert und Kosten gespart werden. (mai/mgt)
 
Mehr Informationen zum Thema Asbest und Link zum virtuellen Asbesthaus auf: www.suva.ch/asbest
 
 
 

Neuauflage der UVG-Revision