Wieviel Wohnraum braucht der Mensch?

Wieviel Wohnraum braucht der Mensch?

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Einem Multimillionär mit Hang zum urbanen Leben waren die Grundrisse der Luxuswohnungen im Mobimo-Tower zu bescheiden. Deshalb wurden drei Wohnungen zusammengelegt zu einem 600 Quadratmeter grossen Appartement. Kosten wird ihn das rund 10 Millionen Franken.
 
Der zurückhaltende Mobimo Tower bildet einen ästhetischen Gegenpol zum schillernden Prime Tower. Mit seinen 81 Metern Höhe ist er einiges kleiner, und mit seiner Hülle aus römischem Travertin ist der Turm eine Perle in Zürich West. Bald soll darin das Hotel Renaissance einziehen auf den unteren zwei Dritteln des Gebäudes. In den oberen Etagen sind Luxuswohnungen im Bau. Der Verkauf der Appartements lief allerdings harzig an, und mittlerweile sind rund die Hälfte der rund 53 Wohnungen verkauft. Eine Zeit, in der die Grundrisse verkleinert wurden, damit die Einheiten besser an den reichen Mann oder die betuchte Frau gebracht werden können. Denn der Markt an Luxuswohnungen hat mit der Wirtschaftskrise einen argen Dämpfer bekommen.

Im Himmel baden

Die Krise spürte ein Millionär, der die Anonymität vorzieht, offensichtlich nicht. Er interessierte sich für ein Appartement, doch diese waren ihm viel zu klein. Also kaufte er gleich drei und lässt diese nun zu einem grossen ausbauen. So wird er sich dereinst hoch über Zürich auf 600 Quadratmetern ausbreiten, wohnen und entspannen können. Oder sich ein Bad gönnen in den Luxusbadewannen von Bagno Sasso und dabei den Blick über die Stadt wandern lassen, wie ein Adler in seinem Horst. Er wird zudem alle Dienste unter ihm liegenden Fünfstern-Hotel Hotels in Anspruch nehmen können und muss seine wunderschöne Designküche von Boffi gar nicht erst schmutzig machen, um allfällige Gäste bewirten zu können: Das Essen bestellt er als Room Service im Renaissance. "Das gabs hierzulande vor dem Mobimo Tower nicht, und das wird es auch danach nicht mehr geben", sagt Urs Tschudi, Geschäftsführer des für den Wohnungsverkaufs zuständigen Immobilienmaklers Walde & Partner.
 
600 Quadratmeter ist aus Sicht von Normalsterblichen viel Raum für einen Millionär. Doch zu dessen "Verteidigung" sei noch gesagt, dass auf der obersten Etage ursprünglich ein Appartement von 1200 Quadratmetern vorgesehen war. Einen einzigen Interessenten hat es zwar gegeben, doch er sprang ab. Und sucht wahrscheinlich doch lieber nach einer Villa am Zürichberg. (ka)