Wiege der Schweiz aufgemöbelt

Wiege der Schweiz aufgemöbelt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Es bedarf nur noch weniger Arbeiten, bis das Rütli in neuem Glanz erstrahlt. Bereits beendet ist die Sanierung der Infrastrukturbauten: Beim Restaurant Rütlihaus wurde das ­Terrassenvordach ersetzt, nachdem das alte ­einem Föhnsturm zum Opfer gefallen war.
 
 
Die elegante Holzkonstruktion des neuen Dachs stammt aus der Feder der Aschwanden Schürer Architekten aus Luzern, und entstand in enger Zusammenarbeit mit der Urner Denkmalpflege.
 
Derweil setzten die Landschaftsarchitekten Schweingruber Zulauf aus Zürich den Landschaftspark aus dem 19. Jahrhundert instand und werteten ihn ökologisch auf. Dazu gehörten Neuerungen an der Schiffsanlegestelle, am Weg zum Rütli und am Schwurplatz. Zudem wurde der Picknickplatz vergrössert und mit neuen ­Feuerstellen, Bänken sowie ­Tischen ausgerüstet. Des ­Weiteren passten die Architekten den Aussenraum des ­Restaurants heutigen Bedürfnissen an.
 
Bei der Aufwertung der Wiesen, Weiden und ­Waldränder standen neben der historischen Bedeutung des Landschaftsparks ökologische Kriterien im ­Vordergrund. So ­wurden etwa die früheren Obstkulturen wieder ­angepflanzt. Ebenfalls in diesen Bereich fällt die Sanierung des Zielhangs des traditionellen ­Pistolenschiessens, der ein neues Kugelfang­system erhalten hat. - Als letzte Etappe werden auf der Wiese noch einheitliche Zäune aufgestellt. (mai/mgt)
 
 

46.968803, 8.59251