Wieder auf Vorkrisenniveau

Wieder auf Vorkrisenniveau

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Thomas Staenz
Die Bautätigkeit entwickelt sich in der gesamten Schweiz aufwärts: Dies zeigen die Juni-Zahlen des „baublatt“-Bauinfo-Centers: Die Zahl der Baugesuche ist leicht angestiegen, jene der Baubewilligungen und Submissionen leicht zurückgegangen. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass die Anzahl der Arbeitstage in einem Monat sowie zufällige Ausreisser das Monatsergebnis beeinflussen können.
 
 
Aussagekräftiger ist hingegen der Vergleich des ersten Halbjahres 2009 mit den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres: Sowohl Baugesuche, als auch Baubewilligungen und Submissionen tendieren in dieser Perspektive nach oben und haben beinahe das Niveau vom Juni 2007 erreicht, als die Wirtschaftskrise noch in weiter Ferne lag.
 
Die grösste Zunahme an Baugesuchen gegenüber Juni 2009 war mit 40 Prozent im Kanton Thurgau zu verzeichnen, gefolgt von den Kantonen Bern und Aargau, wo 28 respektive 21 Prozent mehr Baugesuche eingereicht wurden. Den grössten Rückgang registrierte mit über 26 Prozent der Kanton Freiburg. In der gesamten Deutschschweiz nahmen die Baugesuche um 5 Prozent zu, während sie in der Romandie stagnierten und im Tessin zurückgingen.
 
Aufschlussreich ist die Analyse der Baugesuche hinsichtlich des geplanten Bautentyps, auch wenn die Monatszahlen noch keinen Trend abzubilden vermögen. Im Juni haben die Baugesuche für Mehrfamilienhäuser gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent zugenommen, während im gleichen Zeitraum die Gesuche für Einfamilienhäuser (mit bis zu zwei Wohneinheiten) um 5 Prozent zurückgegangen sind. Dies könnte darauf hindeuten, dass sich professionelle Bauinvestoren bereits wieder baufreudig zeigen, während private Bauherren mit ihrer Baueingabe noch zögern. Deutlich ist die Zunahme von Baugesuchen für Industrie- und Gewerbebauten: Diese sind im Vergleich zum Juni 2009 um 25 Prozent in die Höhe geschnellt. In Gastronomie und Tourismus deuten die Juni-Zahlen im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls auf wiedergefundene Investitionsfreude: Hier stieg die Zahl der Baueingaben um 33 Prozent. Die Baugesuche für Verkehrsbauten sind im Juni um 12,5 Prozent gegenüber dem selben Vorjahresmonat gesunken. Diese Zahl ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen: Im Mai hatte deren Zahl noch leicht zugenommen. Ein Trend lässt sich jedoch nur über einen längeren Zeitraum feststellen.
 
Entgegen den im letzten Herbst gehegten Befürchtungen hält also der Höhenflug der Bauwirtschaft in der Schweiz auch nach sechs Monaten weiter an. (md)
 
Aufgrund der Zusammenlegung zweier Datenbanken und der Einführung einer einheitlichen Zählweise können Differenzen zwischen den aktuellen Daten in den Grafiken  und den früher erhobenen Zahlen auftreten.
 
Detaillierte Informationen:
«baublatt»-Bauinfo-Center, 044 724 77 33 oder