Wie baute und lebte man im 8. Jahrhundert?

Wie baute und lebte man im 8. Jahrhundert?

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Matthias Holländer/wikimedia.org
Während im süddeutschen Messkirch der gesamte St. Galler Klosterbezirk aus dem 9. Jahrhundert wiederauferstehen soll, begnügt man sich im Norden des Landes mit weniger: Im Rahmen eines Forschungsprojektes wird beim Kloster Lorsch in der Nähe von Darmstadt ein karolingischer Herrenhof nachgebaut.
 
 
Das Kloster Lorsch ist eine Benediktiner-Abtei, die im Jahre 764 gegründet wurde. Aus dieser Zeit erhalten ist die Torhalle der Anlage. Der kleine Bau gilt als eines der wenigen vollständigen Baudenkmäler aus der Zeit Karls des Grossen und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Nun wird dort ein Herrenhof wie vor 1200 Jahren nachgebaut.
 
Der Experimentalarchäologe Frank Andraschko von der Universität Hamburg will beim ehemaligen Klosters Lorsch mit dem Herrenhof, wie er in karolingischer Zeit üblich war, ein Freilichtlabor schaffen. Damit sollen Erkenntnisse über das Bauen und Leben in und um einen Adelssitz vor 1200 Jahren gewonnen werden.
 
Das Projekt soll modellhaft eine ländliche Siedlung mit Adelscharakter des 8. Jahrhunderts darstellen. Und zwar mit Garten-, Feld- und Weide-Fluren, auf denen historisch nachgewiesenen Nutzpflanzen angesät werden. Auch alte Haustierrassen und gehören dazu. Ausserdem ist vorgesehen, dass Studenten mittelalterliche Lehmhäuser in den gleichen Verfahren und Techniken wie vor 1200 Jahren nachbauen.

Geschichte zum Anfassen

Laut Andraschko hält man sich beim Bauplan an mittelalterliche Schriftquellen und Erkenntnisse entsprechender archäologischer Ausgrabungen. Der Herrenhof soll nicht nur Forschung zu gute kommen, sondern auch den Besuchern. Sie bekommen lebendige Eindrücke vermittelt, wie ein Herrenhof im Frühmittelalter ausgesehen haben kann. Das ganze Projekt wird etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen. Die ersten Arbeiten wurden bereits letzten Monat gestartet. Die Kosten werden auf 12 Millionen Euro veranschlagt.(mai/mgt)
 
Mehr über den Neubau des St. Galler Klosterbezirks und den Bauplan, nach dem gebaut wird, erfahren Sie in nachstehenden Artikeln:
Bauen mit Ochs und Karren vom 28. September 2011