Weströhre des Ceneri-Basistunnels durchgeschlagen

Weströhre des Ceneri-Basistunnels durchgeschlagen

Gefäss: 

Nach einer letzten Sprengung konnten sich heute um zwölf Uhr die Mineure am Ceneri-Basistunnel die Hände reichen. Der erste Durchschlag in der Weströhre des Ceneri-Basistunnels in Richtung Süden ist damit dreizehn Monate früher als geplant erfolgt. Der Hauptdurchschlag ist Anfang 2016 vorgesehen.

„Dieser erste Durchschlag im Ceneri-Basistunnel ist ein weiterer, wichtiger Meilenstein beim Bau der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen“, sagte Alptransit-Chef Renzo Simoni anlässlich des Durchschlags.  Erst mit dem 15,4 Kilometer langen Basistunnel unter dem Monte Ceneri werde die durchgehende Flachbahn von Altdorf bis Lugano Realität. Rund 400 Meter vom Südportal in Vezia entfernt verfolgten mehr als 600 Mineure und Projektbeteiligte gemeinsam mit dem Tessiner Baudirektor Claudio Zali den ersten Durchschlag beim Ceneri-Basistunnel.

Wie Alptransit mitteilt, erfolgte der Durchschlag der Weströhre Richtung Süden mit grosser Genauigkeit. Die Abweichung sei mit zwei Zentimetern  horizontal und einem Zentimeter vertikal äusserst gering gewesen.  Der Durchschlag der Oströhre Richtung Süden steht voraussichtlich Ende dieses Monats an.

Derweil laufen die die Vortriebe Richtung Norden vor auf Hochtouren: In der Weströhre müssen bis zum Durchschlagspunkt bei Vigana noch rund 1‘500 Meter  und  in der Oströhre noch rund 2‘000 Meter ausgebrochen werden. Läuft alles rund, findet der Hauptdurchschlag des Ceneri-Basistunnels Anfang 2016 statt.  - Unverändert bleibt nach Angaben von Renzo Simoni der bislang geplante Termin für die Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels im Dezember 2019. (mai/mgt)