Weströhre Bodio ist bereit für den Einbau der Bahntechnik

Weströhre Bodio ist bereit für den Einbau der Bahntechnik

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Alptransit
Die Arbeitsgemeinschaft TAT hat die Weströhre des Gotthard-Basistunnels zwischen Bodio und Faido an die AlpTransit Gotthard AG übergeben. Zusammen mit  den bereits erfolgten Übergaben in Sedrun und Amsteg kann jetzt bei mehr als einem Drittel des Gotthard-Basistunnels die bahntechnische Ausrüstung eingebaut werden.
 
Alptransit
Quelle: 
Alptransit
In der Weströhre können nun die bahntechnischen Anlagen eingebaut werden.
 
Die rund 15.6 km lange Tunnelröhre zwischen Bodio und Faido sei termingerecht, in der bestellten Qualität und unter Einhaltung des vertraglich vereinbarten Kostenrahmens, in die Obhut der AlpTransit Gotthard AG übergegangen, schreibt die Alptransit in einer Pressemitteilung. Nun soll mit dem Einbau der bahntechnischen Ausrüstung ab dem Südportal in Bodio begonnen werden, und zwar voraussichtlich Anfang nächsten Mai. Zuerst muss der Bund aber noch die Baufreigabe erteilen.
 
Mit dem Hauptdurchschlag im 57 Kilometer langen Gotthard-Basistunnel rechnet die Alptransit im November 2010. Zwischen Sedrun und Faido müssen die Mineure noch rund vier Kilomater ausbrechen. Gesamthaft sind bis jetzt mehr als 93 Prozent der insgesamt rund 151,8 Kilomter Schächte, Stollen und Tunnelröhren des Gotthard-Basistunnels ausgebrochen. Der fahrplanmässige Betrieb des Gotthard-Basistunnels kann voraussichtlich Ende 2017 starten. (mai/pd)