Werkvertrag für das Hauptlos der AlpTransit-Baustelle in Vezia unterzeichnet

Werkvertrag für das Hauptlos der AlpTransit-Baustelle in Vezia unterzeichnet

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Alptransit
Die AlpTransit Gotthard AG und die Arbeitsgemeinschaft CPV haben heute Freitag, 5. Februar 2010, den Werkvertrag für die Bauarbeiten am Hauptlos in Vezia bei Lugano unterzeichnet.
Alptransit
Quelle: 
Alptransit
Ceneri Basistunnel
In der Arbeitsgemeinschaft CPV haben sich die Unternehmungen CSC SA aus Lugano und Pizzarotti SA aus Bellinzona zusammengeschlossen. Das Auftragsvolumen für das Baulos in Vezia (Los 854) beträgt rund 63 Millionen Franken. Die Arbeiten umfassen in erster Linie die Realisierung des Südportals des Ceneri-Basistunnels, den Bau von 200 Metern Tagbautunnel, Sprengvortrieb und die Verkleidung der beiden Röhren auf einer Länge von 300 Metern.
Die Vortriebsarbeiten beginnen in Vezia im März 2010 und enden im Jahr 2016. Der kommerzielle fahrplanmässige Betrieb des Ceneri-Basistunnels ist auf Ende 2019 geplant. „Die Unterzeichnung dieses Werkvertrages stellt einen weiteren wichtigen Schritt zur Realisierung der Flachbahn durch die Alpen dar”, sagte Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung von AlpTransit Gotthard AG.
 
Mit einer Länge von 15.4 km zwischen dem Nordportal Vigana bei Camorino und dem Südportal in Vezia ist der Ceneri-Basistunnel nach dem Gotthard- und dem Lötschberg-Basistunnel das drittgrösste Tunnelprojekt in der Schweiz. Nur mit dem Ceneri-Basistunnel als Fortsetzung und Ergänzung des Gotthard-Basistunnels wird die neue Gotthardbahn zu einer durchgehenden Flachbahn für den Güterverkehr durch die Schweiz. Im Personenverkehr werden die Fahrzeiten zwischen der Deutschschweiz, dem Tessin und Italien beträchtlich verkürzt.