Wenn Lacke auf den Käfer kommen

Wenn Lacke auf den Käfer kommen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: imdap.entomol.ntu.edu.tw

Der Cyphochilus  ist ein Käfer, der in Südostasien zu Hause ist. Für das strahlende Weiss seines Panzers sind nicht Farbpigmente, sondern winzigste Schuppen verantwortlich, die das Licht reflektieren. Italienischen Wissenschaftlern zufolge könnte das Schuppenkleid des kleinen Insekts den Schlüssel zur Entwicklung hocheffizienter Lacke liefern. 

Der nahezu leuchtende Panzer des Cypchochilus löst zwei Probleme auf einmal: Einerseits hilft er mit seiner Farbe dem Käfer, sich in seiner aus weissen Pilzen bestehenden Umgebung praktisch unsichtbar zu machen. Andererseits verleiht er ihm die für das Fliegen nötige Leichtigkeit. Letzteres liegt am Schuppennetz aus mikroskopisch feinen Filamenten, die fast tausend Mal dünner sind als menschliche Haare.

„Das Erstaunliche ist, dass die herausragende Helligkeit mit einem aus Chitin bestehenden Panzer erreicht wird“, sagt Matteo Burresi vom Istituto Nazionale di Ottica in Florenz. Denn bei Chitin handelt es sich um einen Stoff, der  sich kaum dafür eignet, Lichtstrahlen zu reflektieren oder zu verstärken. Gemäss Burresi existiert bislang keine Technologie, die in der Lage ist, ein so helles Material mit einem so geringen Durchmesser herzustellen.  (mai)

Quelle: 
imdap.entomol.ntu.edu.tw
Das hauchdünne Schuppenkleid des Käfers könnte ein Vorbild für neuartige Lacke sein.