Wenn Fotos Energie liefern

Wenn Fotos Energie liefern

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: aalto.fi

Forscher der EPFL und der finnischen Aalto University haben ein Verfahren entwickelt, um Texte, Fotos und Bilder als Solarzelle zu drucken.

Das Hochzeitsfoto auf dem Nachttisch könnte in Zukunft vielleicht nicht nur die Erinnerung an den (hoffentlich) schönsten Tag im Leben sein, sondern zugleich den Strom liefern, den die Leselampe braucht. Denn Forschern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) und der finnischen Aalto University ist es gelungen, stromerzeugende Fotos zu drucken. Die mit einem Tintenstrahlverfahren gedruckten Solarzellen – denn nichts anderes sind diese Fotos – könnten, so das Team, neue Möglichkeiten im Produktdesign eröffnen.

Ganz neu ist die Idee gedruckter Farbstoff-Solarzellen nicht. Aber die Forscher wollten sie weiterentwickeln und sehen, ob Materialien wie klassische Tinten für den Tintenstrahl-Druck von Bildern und Texten geeignet sind, heisst es in einer Mitteilung. Die grösste Herausforderung sei es gewesen, ein Lösungsmittel für photovoltaische Tinten zu finden, mit dem auch ein ausreichend genauer und hochwertiger Druck gelingt.

Die von den Forschern gedruckten Fotos waren ebenso effizient wie vergleichbare herkömmlich gefertigte Farbstoff-Solarzellen. „Sie haben über 1000 durchgehende Stunden Licht- und Hitzebelastung ohne Anzeichen von Leistungsverlust ausgehalten“, heisst es. (pd/mt)

Quelle: 
aalto.fi
Dieses Foto liefert Strom.