Weltgrösster Kohlehafen am Great Barrier Reef geplant

Weltgrösster Kohlehafen am Great Barrier Reef geplant

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Das Great Barrier Reef hat eine Länge von 2300 Kilometern und eine Fläche von 347.800 Quadratkilometern. (Foto: Nasa, by MISR)

Das Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens ist das grösste Korallenriff der Erde. Im Jahr 1981 wurde es in die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen. Seine Existenz wird durch ein umstrittenes Hafenprojekt bedroht, für das die australische Regierung diese Woche ihre Zustimmung erteilt hat.

Das Great Barrier Reef  im Bundesstaat Queensland vor der Nordostküste Australiens ist das größte Korallenriff der Erde. Es hat eine Länge von rund 2300 Kilometern und wird wegen seiner Grösse, dem Artenreichtum der dort lebenden Meerestiere und Pflanzen sowie seiner Schönheit als eines der sieben Naturwunder bezeichnet. Die Fläche des Great Barrier Reefs beträgt etwa 347.800 Quadratkilometer. Der Ursprung des Reef liegt rund 600.000 Jahre zurück. Es besteht heute aus einer Kette von über 2.900 Einzelriffen, knapp 1000 Inseln und unzähligen Sandbänken. Über 400 Korallen-, 1500 Fisch-, 4000 Mollusken-und 240 Vogelarten sind dort heimisch. Das riesige Korallenriff ist damit auch eines der artenreichsten Ökosysteme der Erde.

Doch das einmalige Ökosystem ist bedroht. Korallenriffe sind sehr empfindlich, jede Veränderung kann unvorhersehbare Schäden verursachen. Bereits die über zwei Millionen Touristen, die  jährlich das Riff besuchen, stellen eine Gefahr dar. Der Zustand des Riffs hat sich seit den 1960er Jahren sehr verschlechtert. Zwischen 1985 und 2012 hat das Riff unter anderem auch durch die globale Erwärmung die Hälfte seiner Korallen verloren. Doch das nun genehmigte Grossprojekt des Kohlehafens stellt dies alles in den Schatten.

Mit der Entscheidung der australischen Regierung kann nun in Abbot Point einer der weltweit grössten Häfen zur Verschiffung von Kohle ausgebaut werden. Das Terminal 1 besteht bereits, weitere Anlageplätze dürfen jetzt folgen. Zu diesem Zweck müssen 1,1 Millionen Kubikmeter Schlamm abgebaggert werden. Ein erstes Projekt aus dem Jahr 2013 sah den Abtrag von mehr als 3 Millionen Kubikmetern vor, die im Meer in der Nähe des Great Barrier Reefs entsorgt werden sollten. Dieser Idee wurde durch 30 Auflagen des Umweltministeriums ein Riegel vorgeschoben. Umweltschützer hatten erfolgreich Protest erhoben. Der Abtrag muss jetzt an Land in existierenden Industrieanlagen deponiert werden.

Auftraggeber ist die indische Firma Adani. Sie baut in Queensland eine der größten Kohleminen der Welt, wo im Galilee-Becken riesige Kohlevorkommen lagern. Um die Kohle zu verschiffen, muss der Hafen von Abbot Point ausgebaut werden. Er befindet sich nur 20 Kilometer vom Great Barrier Reef entfernt. (cb)