Weichen für VCS-Initiative gestellt

Weichen für VCS-Initiative gestellt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: vasile23, flickr.com
Der Bahnhof Stadelhofen in Zürich soll ein zusätzliches Tunnel und ein viertes Gleis erhalten. Dies verlangt die VCS-Initiative für einen Ausbau des S-Bahn-Knotenpunkts, die nun zustande gekommen ist. Wie die Direktion der Justiz und des Innern mitteilt, sind mehr als die erforderlichen 6000 gültigen Unterschriften gesammelt worden.

 

vasile23, flickr.com
Quelle: 
vasile23, flickr.com
Ruhe nach dem Sturm: Bahnhof Stadelhofen in der Nacht.

Vergangenen Mai war die Initiative lanciert und Ende November eingereicht worden. Neben dem vierten Gleis und dem Bau eines zweiten, einspurigen Riesbachtunnels zwischen Stadelhofen und Tiefenbrunnen verlangt sie, dass die Kreuzungen der Strecken Stadelhofen-Stettbach und Stadelhofen- Tiefenbrunnen entflochten werden. Der VCS begründet seine Volksinitiative „Bahnhof Stadelhofen: pünktlich und zuverlässig“ mit der grossen und wachsenden Bedeutung des Stadtbahnhofs neben dem Sechseläutenplatz. Denn mit 135'000 Passagieren täglich ist der Bahnhof Stadelhofen der am drittstärksten frequentierte Bahnhof der Schweiz und neben dem Hauptbahnhof wichtigster S-Bahn-Knotenpunkt der Stadt. Schon lange stossen seine intensiv befahrenen Gleise – in Stosszeiten stündlich bis zu 40 Zügen  - an ihre Grenzen.  Während der Rush Hour kommt es immer wieder zu Zugverspätungen. Und bei Störungen auf dem Bahhnhof wirkt sich dies oft auf das gesamt S-Bahn-Netz aus.

Der Regierungsrat hat allerdings bereits früher auf die immensen Kosten hingewiesen, die mit einer Erweiterung verbunden wären. Er sprach damals von einer halben Milliarde Franken. Der zu erwartende Nutzen entspreche diesen nicht. Allerdings dürfte de ÖV angesichts des Bevölkerungswachstums in den kommenden Jahren noch stärker belastet werden. Nun geht die Initiative in den Kantonsrat. Wann die Bevölkerung darüber abstimmt, steht laut Direktions-Sprecher Benjamin Tommer noch nicht fest. Gemäss geltenden Regelungen wird es spätestens im Mai 2014 werden. Gibt es einen Gegenvorschlag verlängert sich die Frist um sechs Monate bis November 2014. (mai)