Walter Meier: Umsatzsteigerung dank Akquisitionen

Walter Meier: Umsatzsteigerung dank Akquisitionen

Gefäss: 
717,8 Millionen Franken Umsatz verzeichnet der Klima- und Fertigungskonzern Walter Meier im 2012. Das Plus von 11,9 Prozent ist vor allem akquisitionsbedingt. Das organische Wachstum beträgt 1,9 Prozent. Der Konzerngewinn liegt bei 54,1 Mio. Fr. (Vorjahr 51,9 Mio. Fr. ). Der EBIT erhöht sich auf um 14,5 Prozent auf 64,7 Mio. Fr.

Der Bereich Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung verzeichnet ein Wachstum von 64 Prozent. Dieses geht fast ausschliesslich auf das Konto der Akquisition des amerikanischen Spezialisten für Verdunstungkühlung Port-A-Cool. Organisch gab es hier einen Umsatzrückgang von 0,4 Prozent.
 
Der Bereich Klima litt vor allem unter dem starken Franken. Das solide Wachstum der vergangenen Jahre verwandelte sich im 2012 in einen Umsatzrückgang von 2,7 Prozent. Neben der Euroschwäche ist dieses Minus auch bedingt durch die Übertragung des Bereiches Flächentemperierung an die MWH Barcol-Air-Gruppe sowie den Verkauf des britischen Handelsgeschäftes mit Klimaanlagen. Währungs- und konsolidierungsbereinigt beträgt das Minus –0,4 Prozent.
 
Der Bereich Tools wurde beflügelt durch anhaltende Erfolge im amerikanischen Geschäft mit manuellen Holz- und Metallbearbeitungsmaschinen. Zwei Drittel des Umsatzes in diesem Bereich werden in Nordamerika generiert. Das organisches Wachstum von eigentlich 9,5 Prozent wurde durch die US-Dollar-Aufwertung gegenüber 2011 auf 14 Prozent angehoben.
 
Im Bereich Fertigungslösungen musste trotz der verhaltenen Entwicklung in der metallverarbeitenden Industrie nur ein leichtes Umsatzminus von 2 Prozent hingenommen werden. Die gute Positionierung von Walter Meier als Zulieferer und Technologiepartner der Uhren- und Medtech-Branche wirkte hier stabilisierend.

Neue Gesichter

Oliver Zimmermann übernahm am 1. März 2012 die Leitung des Konzernbereiches Luftbefeuchtung. An der ordentlichen Generalversammlung am 14. März 2012 wurden Alfred Gaffal und Silvan G.-R. Meier für eine Amtsdauer von drei Jahren neu in den Verwaltungsrat und in der Folge Silvan G.-R. Meier zum Präsidenten sowie Heinz Roth zum Vizepräsidenten gewählt. Ab Juli 2012 übernahm der bisherige CFO Jochen Nutz die Funktion des Group COOs und damit die Verantwortung für das Tagesgeschäft. Gleichzeitig wurde Robert S. Romano zum Leiter des Konzernbereiches Tools befördert.

Vorsichtiger Blick ins 2013

Unter der Voraussetzung, dass sich die makroökonomische Lage in den beiden Kernmärkten Schweiz und USA nicht substantiell verschlechtert, erwartet Walter Meier für das laufende Jahr einen weiteren Umsatzzuwachs, allerdings in abgeschwächtem Umfang. Diese Erwartung ist vor allem auf den Effekt der ganzjährigen Konsolidierung der neuen Geschäftseinheiten zurückzuführen – ein substantielles organisches Wachstum ist weiterhin nicht zu erwarten.Diese Sicht ist unter dem Vorbehalt formuliert, dass sich das Beteiligungsportfolio von Walter Meier 2013 nicht verändert – Fokussierungs-Massnahmen sind nicht ausgeschlossen. (mai/mgt)