Wallis: Solarpark auf Stausee wird getestet

Wallis: Solarpark auf Stausee wird getestet

Gefäss: 

Die Stauseen der Zukunft könnten eine doppelte Verwendung zur Stromerzeugung haben. Das Unternehmen Romande Energie will das mit einem schwimmenden Solarpark auf dem Lac des Toules in Bourg-St-Pierre demonstrieren.

Der Lac des Toules befindet sich auf 1810 Metern über Meer in der Gemeinde Bourg-St-Pierre (VS) und wurde für das Projekt ausgewählt, welches das Unternehmen am 3. März lancieren wird. Zunächst sei eine Demonstrationsstruktur aus 2240 Quadratmetern Sonnenkollektoren geplant, wie Romande Energie mitteilt. Die Arbeiten daran sollen im Sommer beginnen.

Dieser Test-Solarpark besteht aus einem Teppich aus 36 Schwimmelementen, die am Ufer des Sees befestigt sind. Ihre Zahl kann je nach Wasserstand des Sees angepasst werden. Diese Demonstrationsanlage soll 750'000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren – das entspräche dem Verbrauch von 208 Haushalten.

Gemäss aktuellen Studien müsste der Solarpark auf dem Lac des Toules 50 Prozent mehr Energie liefern als eine Anlage mit gleicher Oberfläche an Land. Die Reflexion des Lichts auf dem umliegenden Schnee erkläre einen Teil der zusätzlichen Ausbeute, so das Unternehmen.

Wenn die Ergebnisse aus der Testphase gut ausfallen, will Romande Energie den Solarpark in seiner Gesamtheit ab 2018 realisieren und im Sommer 2019 in Betrieb nehmen. Die gesamte Anlage würde 35 Prozent der Oberfläche des Sees bedecken und 23 Millionen Kilowattstunden pro Jahr an Strom generieren – genug für 6400 Haushalte. (sda)