Waldenburgerbahn erhält neuen Bahnhof

Waldenburgerbahn erhält neuen Bahnhof

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bachelard Wagner Architekten

Die Waldenburgerbahn verbindet Liestal mit Waldenburg und soll bis 2022 für 280 Millionen Franken erneuert werden. Eine Schlüsselrolle spielt dabei der Bahnhof Waldenburg, der völlig neu gebaut werden soll. Den Wettbewerb gewannen die Bachelard Wagner Architekten aus Basel.

Die Waldenburgerbahn verbindet Liestal BL mit Waldenburg BL. Sie ist die einzige Schweizer Bahn, die auf einer Spurweite von 0.75 Metern verkehrt. Bis 2022 will die Baselland Transport AG sowohl Fahrzeuge als auch Infrastruktur erneuern – für insgesamt 280 Millionen Franken. Eine Schlüsselrolle spielt bei diesem Projekt der Bahnhof Waldenburg, der völlig neu werden soll. Zumal er nicht nur eine Endhaltestelle mit Einkaufsmöglichkeiten ist, sondern sich hier auch das Depot und die Werkstätten für den Unterhalt befinden.

Den Wettbewerb für das Bahnhofsprojekt haben die Bachelard Wagner Architekten aus Basel gewonnen. Sie schlagen einen lichten, langgezogenen Bau vor, Dank dem laut Jury der nördliche Ortseingang künftig „klarer und attraktiver“ in Erscheinung trete. Weiter heisst es im Bericht, dass die deutliche Trennung zwischen den Räumen für das Publikum und jenen des Betriebes auf der einen Seite sichere wie bequeme Ankunfts-, Abfahrts- und Umsteigebedingungen erlaube. Auf der anderen Seite könne der Bahnbetrieb mit optimalen Arbeitsbedingungen sicher und effizient betrieben werden. Zudem überzeugte das Projekt auch bezüglich Kosten- und Nutzenverhältnis.

Bis Ende Jahr soll nun das Vorprojekt ausgearbeitet werden. Läuft alles nach Plan, wird das Bewilligungsverfahren beim Bundesamt für Verkehr eingeleitet. Damit könnten die Bauarbeiten 2020 starten und der Bahnhof im Dezember 2022 schliesslich pünktlich zum Fahrplanwechsel in Betrieb gehen. (mai/mgt)