Wärme aus dem Abwasserkanal

Wärme aus dem Abwasserkanal

Gefäss: 
Ab nächsten Herbst können rund 200 Wohnungen in der Stadt Luzern mit Wärme aus dem Abwasserkanal CO2-neutral beheizt werden. Damit lassen sich laut Energie Wasser Luzern (EWL) rund 130'000 Liter Heizöl sparen.
 
Während fünf Monaten wurde der Abwasserkanal am Hirschengraben saniert. EWL nutzte diese Arbeiten, um auf einer Strecke von 236 Metern insgesamt 118 Abwasserwärmetauscher einzubauen. Damit kann nun EWL ab dem nächsten Herbst rund 200 Wohnungen mit Wärme für Heizungen und Warmwasser versorgen. Wie EWL in seiner Medienmitteilung ausführt, weist das Abwasser während des ganzes Jahres eine Temperatur von zehn bis zwanzig Grad auf. Mit einer Wärmepumpe wird nun die Temperatur auf 65 Grad hinauf gesetzt. Damit könne 70 Prozent der benötigten Energie bereit gestellt werden, heisst es weiter. Der restliche Bedarf wird mit Erdgas abgedeckt.
 
An den Investitionen für dieses Projekt von rund drei Millionen Franken beteiligte sich auch der Energiefonds der Stadt Luzern. – Es soll übrigens nicht das einzige seiner Art bleiben: Laut EWL sind weitere Abwasserwärmeprojekte geplant. (mai/sda)