Wächst das geplante IZLB noch?

Wächst das geplante IZLB noch?

Gefäss: 
„Winterthur wird unsere Hockey-Hauptstadt“ jubelte die Online-Ausgabe von „20 Minuten“. Der Grund: Der Schweizer Eishockey-Verband geht aus Zürich weg und will in der Eulachstadt eine Eishockey-Akademie ins Leben rufen.
 
Dafür sollen gemäss der Gratiszeitung drei Eishallen zur Verfügung gestellt werden, eine davon soll NHL-Anforderungen entsprechen. Im Gespräch seien auch andere Standorte gestanden, wie etwa Zürich-Altstetten, weiss der „Tages-Anzeiger“. Winterthur sei aber die perfekte Lösung, wird Lukas Hammer, Sprecher des Schweizer Eishockey-Verbandes zitiert. Zumal es dort bereits Pläne für ein „Internationales Zentrum für Leistungs- und Breitensport“ (IZLB) (Siehe dazu „Bald fit für die Umsetzung“ vom 15. Juli 2010) gibt. Das Hockeyzentrum soll in dem Zentrum integriert werden. Wie Projektentwickler Ugur Uzdemir gegenüber dem „Tages-Anzeiger“ erklärt, müssen zusätzliche Eishallen gebaut werden; eine davon oberirdisch und zwei davon voraussichtlich unterirdisch.
 
Der neue Verbandspräsident Philippe Gaydoul hatte laut „20 Minuten“ an der Informationsversammlung den Nationalliga-Klubs versichert, dass die Klubs das Zentrum nichts kostet. Aber sonst gibt es über den Betrag nichts zu erfahren, ebenso nichts über mögliche Geldgeber. - Für das IZLB rechnete man vergangenen Sommer mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Franken. (mai)