Wachsen die Türme, fällt die Wirtschaft

Wachsen die Türme, fällt die Wirtschaft

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: j_bary
Dem Bau des biblischen Turms von Babel folgte eine Katastrophe. Und der Errichtung gigantischer Wolkenkratzer folgt meist der Finanzcrash. Das zeigen Analysten von Barclays Capital mit ihrem jährlichen Wolkenkratzer-Index auf.
 
j_bary
Quelle: 
j_bary
Das Empire State Building wurde am Vorabend der Grossen Depression geplant.
 
Wolkenkratzer sind meist Teil eines Hochhaus-Baubooms. Dieser zeigt laut den Analysten eine Fehlverteilung von Kapital an, den die Wirtschaft bald korrigiert. Dies dürfte kein gutes Omen für China und Indien sein, wo zurzeit 80 Gebäude jenseits der 240-Meter-Grenze gebaut werden.
 
Als Paradebeispiel dient den Experten das Empire State Building. Es war bis 1972 das höchste Gebäude der Welt und wurde 1930 am Beginn der Grossen Depression der USA errichtet. Der erste Wolkenkratzer, das Equitable Life Building, gebaut 1873 ebenfalls in New York, läutete eine fünfjährige Rezession ein. Der Willis Tower oder vielmehr der frühere Sears Tower in Chicago kam 1974 zum Zeitpunkt der Ölkrise, der Petronas Tower von Malaysia 1997 genau zur asiatischen Finanzkrise. Und auch dem828 Meter hohen Burj Khalifa war ein schlechtes Vorzeichen: Nur knapp schrammt Dubai an der Staatspleite vorbei.
 
Einiges deutet laut den Analysten darauf hin, dass es China nicht anders gehen wird: Das Reich der Mitte ist Bauherr von 53 Prozent aller derzeit konstruierten Wolkenkratzer. Nach dem Kreditboom der globalen Finanzkrise 2008 stiegen die Immobilienpreise im Land deutlich, doch in den vergangenen vier Monaten stürzten sie in 60 der 100 wichtigsten Städte Chinas ab. Gemäss einer Studie von JP Morgan Chase könnte dieser Immobilienwert bis 2013 um weitere 20 Prozent fallen.

Es türmt sich auch in Indien

Doch auch in Indien, wo bisher kaum Türme der Superlative gebaut wurde, holt mit einem Bauboom auf und dürfte bald mit 14 Wolkenkratzern in der Liste auftauchen. Hinzu kommt der 130 Meter hohe und 600 Bedienstete benötigende teuerste Wohnbau der Welt, den sich Milliardär Mukesh Ambani in Mumbai errichtet hat. In Europa wird sich England Sorgen machen müssen: Der höchste Wolkenkratzer Westeuropas „Shard“ (Glassplitter) soll im Mai eingeweiht werden. (mai/mgt)