Waadt und Wallis setzen auf Wasserkraft

Waadt und Wallis setzen auf Wasserkraft

Gefäss: 
Die Stromproduktion an der Rhone soll erhöht werden. Dafür sind ein Ausbau des Kraftwerkes Lavey VD und ein Flusskraftwerk-Neubau in Massongex VS vorgesehen. Die Kantone Waadt und Wallis unterstützen die Projekte, wie sie in einem gemeinsamen Communiqué mitteilten.
 
Die Erhöhung der Energieproduktion in Lavey zieht diverse bauliche Massnahmen mit sich: Unter anderem soll etwa ein künstlicher Fluss für Fische geschaffen werden. Bei Massongex-Bex, wo das rechte Rhoneufer zur Waadt und das linke zum Wallis gehört, will man zudem ein neues Flusskraftwerk errichten. Dort sollen 95 Millionen Kilowattstunden Energie sollen dort produziert werden. Dies entspreche Strom für etwa 25 000 Haushalte, schreiben in einer gemeinsamen Medienmitteilung Forces motrices du Valais, Romande Energie und SIL. Verläuft alles nach Plan, geht das neue Flusskraftwerk 2016 in Betrieb.
 
Laut einer Medienmitteilung der Services industriels de Lausanne (SIL) werden die Kosten für den Ausbau zurzeit auf 193 Millionen Franken geschätzt. (sda)
 

46.209715, 7.012818