Vom Olympiaturm zur Mega-Rutsche

Vom Olympiaturm zur Mega-Rutsche

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
ArcelorMittal Orbit Tower ( Gerard McGovern, CC BY 2.0, wikimedia.org)

Der "ArcelorMittal Orbit Tower"  auf dem Olympia-Gelände in London wird umgebaut. Der Aussichtsturm soll sich in die höchste und längste Tunnelrutschbahn der Welt verwandeln.

Nach der Sommer-Olympiade 2012 in London stellte sich eine Frage: Was geschieht mit dem Aussichtsturm? Jetzt gibt’s die Antwort: Wie 20 Minuten online schreibt, soll sich der von Sir Anish Kapoor entworfene ArcelorMittal Orbit Tower in eine Riesenrutsche verwandeln. Die Skulptur – die von der Times mal als „Godzilla der öffentlichen Kunst“ verspottet wurde – ist 114 Meter hoch. Wie die Betreiberfirma des Queen Elizabeth Olympic Parc bekanntgab, soll sich die Rutschbahn über eine Länge von 178 Metern um die achterbahnartige Stahlkonstruktion winden. Die Fahrt soll rund 40 Sekunden dauern – mit einer Geschwindigkeit von bis zu 24 Stundenkilometern. Wie es heisst, soll die Rutsche im Frühling 2016 betriebsbereit sein. Bis dahin, so 20 Minuten online, könnten sich Adrenalinjunkies für umgerechnet 120 Franken bereits am Orbit Tower abseilen. Die Rutschbahnfahrt dürfte mit rund acht Franken um einiges günstiger ausfallen. (pd/mt)

ArcelorMittal Orbit Tower ( Gerard McGovern, CC BY 2.0, wikimedia.org)