Vom Eis hinauf in die Sonne

Vom Eis hinauf in die Sonne

Gefäss: 
Auf dem Jungfraujoch sollen die Menschenmassen künftig besser zirkulieren können. Deshalb planen die Jungfraubahnen für geschätzte 13,5 Millionen Franken den Bau eines 123 Meter langen Rundgangstollens zwischen der Sphinxhalle und dem Eispalast.
 
Die Jungfraubahnen haben für den Stollen das Bewilligungsverfahren eingeleitet und möchten ihn im Jahr 2012 zum Hundertjahr-Jubiläum einweihen. Dies schreiben sie in einer Medienmitteilung. Mit dem Rundgangstollen, der über so genannte „Erlebnisnischen“ verfügen soll, will man auch eine neue Attraktion schaffen. Wie die Erlebnisnischen genau aussehen werden, wurde allerdings noch nicht entschieden.

Bei der Sphinxhalle handelt es sich um eine unterirdische Halle, von welcher ein Lift zum Gebäude auf der Sphinx-Kuppel mit dem Observatorium und einer Aussichtsplattform führt. Der Eispalast befindet sich auf der anderen Seite der Bahnstation unterhalb eines Aussichtsplateaus.

An Spitzentagen pilgern jeweils mehrere tausend Personen aufs Jungfraujoch. Um ein Gedränge an Schönwettertagen im beliebten Ausflugsziel zu vermeiden, haben die Jungfrauenbahnen im Mai letzten Jahres beschlossen, nicht mehr als 5000 Personen pro Tag aufs Jungfraujoch zu befördern. (sda)