Vollklimatisierte Einkaufsstadt

Vollklimatisierte Einkaufsstadt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Bild: Dubai Holding

Kilometerlange Prachtpromenaden, möblierte Wohnungen und ein Indoor-Vergnügungspark: Dubai plant das grösste Shoppingcenter der Welt.

Weltraumstädte zu bauen, sind keine Luftschlösser, die der Nasa vorbehalten sind. Was der Herrscher von Dubai plant, ist mit den phantastischen Entwürfen der amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde durchaus vergleichbar. Scheich Mohammed Bin Rashid al Maktoum ist entschlossen, eine riesige Glaskuppel zu erstellen. Unter der gigantischen Käsehaube befinden sich ein Vergnügungspark und das grösste Einkaufszentrum der Welt. Die «Mall of the World» erstreckt sich auf einer Fläche von sage und schreibe 750'000 Quadratmetern oder von 104 Fussballfeldern. Auf die 180 Millionen Touristen, die man durchschleusen will, warten zahlreiche möblierte Wohnungen und Hotels. Das sieben Kilometer lange Strassennetz ist überdacht und wird kühl belüftet. Was den «Blick» offenbar verärgert hat. Das Boulevardblatt ist empört über die «Kühlschrankstadt»: «Diese Scheichs haben noch nie was von Minergie gehört!»

Das scheint den Scheich nicht zu kümmern. «Wir haben grössere Ziele als den saisonabhängigen Tourmismus», verkündet der Bauherr, dessen eigene Dubai-Holding mit dem Megaprojekt betraut wurde. «Mein Emirat soll rund ums Jahr ein Urlaubsziel sein.» (cet)