Vierspurausbau SBB-Strecke Olten-Aarau: Projekt ist rechtskräftig

Vierspurausbau SBB-Strecke Olten-Aarau: Projekt ist rechtskräftig

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: flickr.com, Neil Pulling, CC

Der Vierspurausbau der SBB-Strecke Olten-Aarau steht auf sicherem Boden. Die Plangenehmigung für das 800-Millionen-Franken-Projekt mit dem Eppenbergtunnel ist rechtskräftig. Beim Bundesverwaltungsgericht ist kein Rekurs gegen die Bewilligung des Bundes eingegangen.

Quelle: 
flickr.com, Neil Pulling, CC
Olten, Symbolbild

Dies ermögliche, das Projekt termingerecht bis Ende des Jahres 2020 umzusetzen, wie die SBB mitteilte. Mit ersten Bodenarbeiten war bereits Mitte September begonnen worden. Die eigentlichen Bauarbeiten laufen im Frühling 2015 an.

Anfang September erteilte das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) die Plangenehmigung für das Projekt. Gegen das Projekt waren 110 Einsprachen eingereicht worden.

Mit dem Vierspurausbau zwischen Olten und Aarau wird ein Flaschenhals im Schweizer Schienennetz beseitigt. Das Herzstück des Infrastrukturvorhabens ist der doppelspurige, über drei Kilometer lange Eppenbergtunnel. Er kommt zwischen Däniken und Wönschau im Kanton Solothurn zu liegen. Auch Ausbauten bei der Zufahrt zum Bahnhof Olten werden realisiert.

Der Ausbau auf vier Spuren erhöht die Kapazität auf der Ost-West-Achse, der Hauptschlagader des Schweizer Bahnnetzes. Das Vorhaben ist eine zentrale Voraussetzung für mehr Züge im Fern- und Regionalverkehr. (sda)