Verkeilt mit dem Fels

Verkeilt mit dem Fels

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Eine Landestation für Ausserirdische aus der Feder von Alien-Vater H.R. Gyger? Was so aussieht, ist ein Hotel mit Plätzen zum Biwakieren für Kletterer im Massif de l’Estrel im Süden Frankreichs. Schöpferin ist die britische Architektin und Designerin Margot Krasojevic.
 
 
Um zu erklären, wie Architektur die Psyche derjenigen, die in ihr wohnen, beeinflusst nutzt Krasojevic jeweils digitale Parameter. Unter dieses Thema fällt auch das Hotel in Südfrankreich. Anhand dieses Projektes versucht sie erforschen, wie sich die Umwelt auf die Wahrnehmung auswirkt.
 
Das Hotel besteht hauptsächlich aus einem Stahlgerüst, das verschiedene Plattformen und Raumeinheiten oder vielmehr Pods zusammenhält und mittels Verstrebungen mit dem Fels verkeilt oder fixiert. Die Pods bestehen aus laminiertem Sperrholz sowie aus Kohlenstoff gehärtetem Polymer. Den letzten Schliff verleihen der Struktur elastischer Putz und Farbe. - Zu den einzelnen Plattformen und Pods gelangen die Gäste über Durchgänge aus Holz. Eine wichtige Bedeutung kommt dem Verbundssicherheitsglas zu, das die Gäste nicht nur vor schädlichen UV-Strahlen schützt sondern dank Filtern auch vor blendendem, gleissenden Soonnelicht. Allerdings lassen sich diese entfernen, damit die bizarren Felsformationen und die Landschaft „ungefiltert“ bewundert werden kann. (mai)