Veranstaltungstipp: Wo die Roboter wohnen

Veranstaltungstipp: Wo die Roboter wohnen

Gefäss: 

Sei es im Hausbau, bei Rettungseinsätzen oder für Kurierdienste – Roboter erleichtern den Alltag und sind manchmal unentbehrlich. Wozu sie sonst noch fähig sind und wie sie funktionieren, wird diesen Sonntag am Treffpunkt Science City in der ETH Zürich von 11 bis 15 Uhr gezeigt.

Mit von der Partie ist etwa Ibex, ein ferngesteuerter Bagger, der selbst einen Erdrutsch wegschaufeln kann, wenn wichtige Transportwege blockiert sind. Oder Yumi, der erste Zweiarmroboter der Welt, der interaktiv mit Menschen zusammenarbeitet und für die Montage von Kleinteilen eingesetzt wird. Dann sind da noch DanceBots, die tanzen und gleichzeitig leuchten und blinken können sowie Thymio, der seinen Weg durchs Labyrinth finden kann, und der künstliche Rettungshund Anymal.  Zudem wird eine Flugshow mit Quadrotkoptern geboten; für diese muss man sich allerdings im Gegensatz zu den übrigen Veranstaltungen über www.ethz-anmeldung-tsc.ch anmelden.

Ergänzt werden die Demonstrationen von Vorlesungen, bei denen es darum geht, wo die künstlichen Helfer in der Zukunft überall eingesetzt werden könnten, wie sich smarte Autos auf das Verkehrsnetz auswirken und um ob Roboter bald schlauer als Menschen sind.

Die Demonstrationen finden in der Haupthalle des Hauptgebäudes der ETH statt, die Vorlesungen im Audimax, das sich ebenfalls im Hauptgebäude befindet. (mai)

Weiter Informationen gibt es auf www.ethz.ch