Vals: Bürger sagen Ja zur Mehrzweckhalle

Vals: Bürger sagen Ja zur Mehrzweckhalle

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierung zvg

In der Bündner Gemeinde Vals kann die geplante Mehrzweckhalle gebaut werden. Die Gemeindeversammlung segnete am Wochenende den Kredit in Höhe von 14,5 Millionen Franken ab. Damit wird auch Unternehmer Remo Stoffel zur Kasse gebeten: Er muss 4,5 Millionen beisteuern, um damit ein Versprechen einzulösen.

Quelle: 
Visualisierung zvg
So soll die Mehrzweckhalle aussehen.

Als Erweiterung der bestehenden Schulanlage in Vals entsteht ein steinerner Massivbau mit Natursteindach. Das Projekt „Follow-Me“ von der SAM Architekten und Partner AG aus Zürich beinhaltet nebst einer Turnhalle auch Unterrichtsräume, Sitzungszimmer, ein Fitnessbereich, ein Raum für Physiotherapie sowie eine Arztpraxis. „Das wird ein eigentliches Dorfzentrum“, so Gemeindepräsident Stefan Schmid gegenüber der Südostschweiz. Der Baubeginn ist für den nächsten Frühsommer geplant, der Bezug soll Ende 2019 erfolgen. Die Kosten für die Mehrzweckhalle belaufen sich auf 14,5 Millionen Franken, die die Gemeindeversammlung am Freitag genehmigt hat.

4,5 Millionen Franken wird Unternehmer Remo Stoffel beisteuern. Dies hatte er den Valsern versprochen, als er 2012 die berühmte Therme aus der Feder von Stararchitekt Peter Zumthor samt dazugehörigem Hotel gekauft hatte. Doch der Geldfluss blieb aus, weshalb es zu Diskussionen und Streitigkeiten kam. Die Sache gipfelte schliesslich in einer Initiative, die den Valser Unternehmer zur sofortigen Zahlung verdonnern sollte. Allerdings wurde das Anliegen sowohl von der Gemeinde als auch vom Bündner Verwaltungsgericht verworfen. Nun aber wird Stoffel sein Portemonnaie öffnen. Sein Mediensprecher Peter Hartmeier sagte gegenüber der Südostschweiz: „Gemäss Vertrag wird der Beitrag an die Halle bezahlt, wenn gebaut wird.“ (mt/pd)

Weiterer Artikel zum Thema:

Initiative ungültig - Stoffel muss noch nicht zahlen