Ursache waren zu schwache Stahlträger

Ursache waren zu schwache Stahlträger

Gefäss: 
Der Grund für den Turnhallen-Einsturz bei der Gewerblichen Berufsschule in St. Gallen im vergangenen Februar steht fest: Zu schwache Stahlträger in der Dachkonstruktion führten zum Kollaps der Halle. Dies geht aus einem Gutachten der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) hervor.
 
Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat über den 200-seitigen Empa-Untersuchungsbericht informiert: Laut dem Bericht entsprach die Tragfähigkeit der Hauptträger des Daches nicht der SIA-Norm 263 (Schweizer Norm für die Projektierung von Tragwerken aus Stahl). Weshalb beim Bau der Halle zu schwache Träger verwendet worden sind, wird gemäss Staatsanwaltschaft weiter abgeklärt. Andere Ursachen für den Einsturz der Halle schloss die EMPA in ihrem Gutachten aus.

Das Dach der im Jahr 2006 erbauten Dreifachturnhalle war am 24. Februar komplett eingebrochen. Die Berufsschule hatte Glück und blieb von einer Katastrophe verschont: Der Einsturz hatte sich am frühen Morgen ereignet, weswegen sich noch niemand in der Halle befunden hatte. Allerdings entstand durch den Einsturz ein Millionenschaden. Zum Zeitpunkt des Einsturzes lagen 40 Zentimeter Nassschnee auf dem Hallendach.   Zur Klärung der Ursache gab das Untersuchungsamt St. Gallen bei der Eidgenössischen Materialprüfungs-Anstalt EMPA ein Gutachten in Auftrag. (sda)