Unterwegs in den Wipfeln der Masoala-Halle

Unterwegs in den Wipfeln der Masoala-Halle

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Künftig können die Besucher der Masoala-Halle des Zürcher Zoos den Regenwald nicht nur vom Boden, sondern auch von seinen Wipfeln aus erkunden: In diesen Tagen starteten die Bauarbeiten am Baumkronenweg. Er soll noch vor Ostern eröffnet werden.
 
 
2003 wurden die Bäume im Masoala-Regenwald gepflanzt, heute bilden sie einen relativ dichten Dschungel mit einer entsprechenden Strauchschicht. Nur noch wenige Sonnenstrahlen dringen bis zu seinem Boden vor. Deshalb sind manche Tiere heute vor allem in den Baumkronen zu Hause. Hier wohnen etwa der Rodrigues-Flughund oder der Kleine und der Grosse Vasapapagei. Damit die Besucher auch etwas von der Flora und Fauna in luftiger Höhe haben, wird ein Baumkronenweg errichtet. Auf den Rundgang gelangen sie über einen zehn und einen achtzehn Meter hohen Turm.
 
Die beiden Türme bestehen aus Stahl und wurden von den Vogt Landschaftsarchitekten entworfen, die schon vor zehn Jahren am Bau der Halle mitgewirkt haben. Damit sich die beiden Aufgänge harmonisch in den Regenwald einfügen, erinnern sie an Insektencocons und sind so konzipiert, dass Pflanzen auf ihnen oder vielmehr an ihnen hinauf wachsen können. In der Mitte des grösseren Turmes soll ein Baum wachsen, damit die Besucher aus nächster Nähe sehen, was auf der Rinde gedeiht und lebt. Laut Zoo ist der Bau der beiden Türme technisch ziemlich anspruchsvoll: Damit die bis zu zehn Meter langen, einzelnen Stahlbauteile montiert werden können, musste durch ein Folienkissen ein provisorischer Zugang zur Halle geschaffen werden. - Die Kosten für den Baumkronen-Weg sind mit 1,9 Millionen Franken veranschlagt. (mai)
 
Während der ganzen Bauzeit des Masoala Baumkronen-Weges bleibt der Masoala-Regenwald für Besucher geöffnet. Um die Bauzeit zu verkürzen wird der Zugang zur Halle unter der Woche in der Zeit vom 7. Januar bis Mitte März nur über den Nebeneingang/Masoala Shop möglich sein (Umleitung vom Zoolino aus signalisiert). An den Wochenenden hingegen wird der Masoala Regenwald normal auch über den bestehenden Hauptweg zugänglich sein. (mgt)