Unter der Erde scheint fast überall die Sonne

Unter der Erde scheint fast überall die Sonne

Gefäss: 
Der deutsche Automobilclub ADAC hat bei seinem diesjährigen Tunneltest überwiegend gute Noten verteilt. Dabei schnitt die Schweiz einmal "gut" und zwei Mal "sehr gut" ab. - Der Test bestätige die Tendenz, dass Europas Strassentunnels immer sicherer werden, heisst es beim ADAC.
 
„Viel Licht“ ortet der ADAC in seiner Medienmitteilung zum aktuellen Tunneltest in der europäischen „Tunnelwelt“. Von 26 getesteten Tunnels in 13 europäischen Ländern bekamen 16 die Gesamtnote „sehr gut“, vier wurden mit „gut“ bewertet. Zwei weitere Tunnel erhielten ein „ausreichend“, wie der Autoclub mitteilte. Vier Tunnels - in Deutschland, Italien, Spanien und Island - fielen wegen Sicherheitsmängeln durch. Testverlierer war der erst zwölf Jahre alte Hvalfjörour-Tunnel nördlich von Reykjavik. Dieser bleibe sicherheitstechnisch deutlich hinter den europäischen Mindeststandards zurück und sei dringend sanierungsbedürftig, kritisierte der ADAC. Testsieger wurde der neu eröffnete Duplex-Tunnel auf der A86 bei Paris. Der französische Tunnel habe geradezu Vorbildcharakter in puncto Sicherheit, lobte der ADAC.

Zwei „sehr gute“ und ein „guter“ Tunnel in der Schweiz

Die drei in der Schweiz getesteten Tunnel bestanden ebefnalls die Prüfung. Das Prädikat „sehr gut“ erhielten der Murgwald bei Walensee (auf der A3 Basel-Flums) und der Witi-Tunnel bei Grenchen (A5 Biel-Solothurn). Der Mont Terri bei Porrentruy (Pruntrut) an der A 16 Biel - Boncourt erhielt die Note „gut“. Kritik übt der ADAC hier beim Lüftungssystem. Dieses sauge zwar den Rauch aus dem vom Brand betroffenen Teil ab, allerdings nicht direkt am Brandherd, sondern über einen rund zwei Kilometer langen Abschnitt. Dadurch könne nicht verhindert werden, dass sich der Rauch ausbreite. Werde der Brand jedoch schnell entdeckt und die Autofahrer unverzüglich informiert, könnten sie den Tunnel über die gut gekennzeichneten Notausgänge verlassen. Bei allen drei Tunneln moniert der ADAC, dass es nur Ampeln an den Portalen zur Tunnelsperrung und keine im Innern gibt. (mai/sda)