Umsatzrekord für Sika

Umsatzrekord für Sika

Gefäss: 

Sika setzt seinen Höhenflug fort: Für das vergangene Geschäftsjahr meldet das Baarer Unternehmen einen Umsatz von 5,75 Milliarden Franken – mehr denn je. Auch beim noch nicht kommunizierten Gewinn rechnet Sika mit einem Rekord.

Sika ist letztes Jahr in allen Weltregionen gewachsen. Ausserdem hat das Unternehmen neue Fabriken (9) und Ländergesellschaften (4) eröffnet. Aus diesem Grund verzeichnet der Klebstoffhersteller eine Umsatzsteigerung – in Lokalwährungen gerechnet – um 5,6 Prozent. In Schweizer Franken entspricht dies 5,75 Milliarden. Im Jahresvergleich schrumpft das Wachstum jedoch auf 4,7 Prozent. Jan Jenisch, Vorsitzender der Konzernleitung: „Wir haben im Geschäftjahr 2016 unsere Wachstumsstrategie mit einer Umsatzsteigerung von über fünf Prozent erfolgreich fortgesetzt.“

In der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) konnte Sika den Umsatz in Lokalwährungen um 4,8 Prozent steigern. Die Kernmärkte Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien hätten gute Zuwachsraten verzeichnet, heisst es in einer Mitteilung. In Grossbritannien, Russland, Osteuropa und Afrika habe ein starkes überdurchschnittliches Wachstum realisiert werden können.

Die Region Nordamerika erzielte ein Umsatzplus von 7,8 Prozent in Lokalwährungen. Wie Sika schreibt, ist dieses insbesondere auf den beschleunigten Ausbau der Vertriebsstrukturen und der Supply Chain in den schnell wachsenden Ballungsgebieten zurückzuführen.

Auch die Region Lateinamerika ist gewachsen, und zwar um 5 Prozent in Lokalwährungen, wobei sich Mexiko, Argentinien und Chile stark entwickelt haben. „Hingegen führten die anhaltende Wirtschaftskrise in Brasilien sowie die teilweise signifikanten Abwertungen einiger Lokalwährungen zu einer Abschwächung des Geschäftsverlaufs“, heisst es.

In der Region Asien/Pazifik betrug das Wachstum 3,6 Prozent, wobei sich die Märkte in Südostasien und in der Pazifikregion mit deutlichen Umsatzsteigerungen entwickelt haben.

Was den Gewinn 2016 betrifft, so rechnet Sika mit einer „überdurchschnittlichen Gewinnsteigerung“ mit einem Betriebsergebnis (EBIT) von 780 bis 800 Millionen Franken. Auch für die Zukunft soll es rosig aussehen. Ziel ist es, den Umsatz um 6 bis 8 Prozent auf erstmals sechs Milliarden Franken zu steigern. Ausserdem will Sika sechs bis acht neue Fabriken und drei bis vier Ländergesellschaften eröffnen. (sda/mt)